Süddeutsche Zeitung

Brände:Gewaltiges Feuer in Halle in Berlin-Marzahn

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa) - Eine Lagerhalle mit Maschinenteilen und Papier ist in Berlin-Marzahn abgebrannt. Die Halle in der Wolfener Straße geriet am Morgen auf einer Fläche von 5000 Quadratmetern in Brand, der auch am Abend noch nicht gelöscht war. Die Feuerwehr gehe davon aus, noch am Freitag mit Nachlöscharbeiten beschäftigt zu sein, sagte ein Sprecher. Teile der Halle seien eingestürzt, weshalb viele Brandstellen nicht erreicht werden könnten und nur von außen gelöscht werden könne.

Laut dem Sprecher rückte ein Abrissunternehmen am Abend mit großen Baggern am, um eingestürzte Teile wegzuräumen und den Weg freizuschneiden. Mit Einbruch der Dunkelheit sollte die Brandbekämpfung eingestellt werden. Die Einsatzstelle sei trotz vieler Glutnester unter Kontrolle, es bestehe keine Gefahr, dass das Feuer sich weiter ausbreiten könne. Das Übergreifen auf einen Büroanbau habe verhindert werden können.

Zeitweise waren bis zu 150 Einsatzkräfte am Ort, am Nachmittag waren es noch 60. Der Brand war weithin sichtbar, eine dunkle Rauchwolke türmte sich zeitweise über der Lagerhalle auf. Die Feuerwehr bemühte sich vor allem darum, die Nachbargebäude vor den Flammen zu schützen.

Im Einsatz waren unter anderem zwei Fahrzeuge mit Drehleitern, mit einer Wärmebildkamera in einem Helikopter wurde zudem stetig die Lage beobachtet. "Wir werden im Verlauf des Tages immer wieder eine weitere Erkundung vornehmen", kündigte Sprecher James Klein im RBB-Inforadio an. Klein zufolge war der Brand gegen 8.00 Uhr noch nicht vollständig unter Kontrolle, die Situation aber übersichtlich. Der Rauch habe sich inzwischen weiß gefärbt. Eine unmittelbare Gefahr für die Bevölkerung gebe es nicht.

Über Warn-Apps wurden die Menschen gebeten, das betroffene Gebiet zu meiden. "Schließen Sie Fenster und Türen und schalten Sie Lüftungen und Klimaanlagen ab", hieß es. "Wenn die Fenster geschlossen gehalten werden, besteht hier keine direkte Gefahr für die Bevölkerung", sagte Klein. Der Brandort befindet sich in einem Industriegebiet, Wohngebäude gibt es an der Wolfener Straße nur wenige, die Bebauung ist nicht so eng wie in vielen Innenstadtbereichen.

Warum das Feuer in der Lagerhalle ausbrach, ist noch unklar.

© dpa-infocom, dpa:230831-99-22863/4

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-230831-99-22863
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal