Elefanten in Botswana Es war einmal

Ein Elefant im Chobe National Park, im Nordosten Botswanas. In dem Land sollen rund 130 000 Exemplare der Tiere leben, deren Population zuletzt stark zunahm.

(Foto: Chris Jek/AFP)

Die Schlagzeile im September: Das größte Massaker an Elefanten in der Geschichte Botswanas. Es folgt ein internationaler Aufschrei der Empörung. Aber was, wenn die Geschichte nicht stimmt?

Von Bernd Dörries

Es sieht aus wie ein Zelt, das in sich zusammengefallen ist. Auf Höhe des Bauches ist ein großes Loch, durch das man dorthin sehen kann, wo früher die Innereien waren. Neben dem Kadaver des Elefanten hat sich eine zähe schwarze Flüssigkeit gebildet, die man von Weitem riecht, die nächsten Tage riechen wird.

Exklusiv für Abonnenten

Lesen Sie die besten Reportagen, Porträts, Essays und Interviews der letzten Monate.

Hier geht es zu den SZPlus-Texten.

Colonel George Bogatsu klopft mit dem Knöchel seiner Hand ein paar Mal auf die harte Haut des toten Elefanten und lauscht dem hohlen Ton hinterher, als könne er ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Vor Gericht Die Riesenkühe von Nordrhein-Westfalen

Wisente in Deutschland

Die Riesenkühe von Nordrhein-Westfalen

Europäische Bisons, frei lebend, eine ganze Herde! Eigentlich eine tolle Nachricht. Doch während die Wisente stoisch durch Wälder streifen, ziehen Gegner vor Gericht.   Von Jan Bielicki