BildstreckeFrauen des Jahres 2006

Die 18-Jährige Natascha Kampusch konnte nach mehr als acht Jahren in der Gewalt ihres Entführers Wolfgang Priklopil fliehen - und bewahrte Fassung angesichts des Medienrummels, der über sie hereinbrach.

Um Spekulationen entgegenzusteuern, gewährte Natascha Kampusch knapp zwei Wochen nach ihrer Flucht drei Zeitungen und dem ORF-Fernsehen Interviews.

Ihre intelligenten und selbstbewussten Äußerungen versetzten nicht nur das Publikum, sondern auch Fachleute in Erstaunen: dass ein Mensch, jahrelang gefangen und isoliert in einem winzigen Loch, sich selbst so bilden konnte.

Mittlerweile bemüht sich die junge Frau um ein normales Leben. Sie hat eine eigene Wohnung bezogen und holt einen Schulabschluss nach. Außerdem will sich Natascha Kampusch für behinderte Kinder engagieren. "Ich weiß, wie es ist, wenn man sich von der Gesellschaft abgeschnitten fühlt", sagt sie.

Foto: AP

21. Dezember 2006, 20:242006-12-21 20:24:00 ©