bedeckt München 15°

Beziehungsdrama in China:Rette mich, Liebster

Tragische Prüfung für einen 21-Jährigen aus der chinesischen Provinz Zhejian: Sowohl seine Freundin als auch seine Ex-Freundin springen in einen Fluss, um herauszufinden, welche von beiden er retten würde.

Ob ein Mann eine Frau wirklich liebt, zeigt sich für manche daran, ob er bereit ist, sie jederzeit und unter allen Umständen aus einer Notsituation zu befreien. Also zum Beispiel dann, wenn sie in einen reißenden Fluss gefallen ist und um Hilfe schreit.

Ein Liebesbeweis der extremen Form. Aber was ist, wenn gleich zwei Frauen gerettet werden wollen?

So erging es Wu Hsia, 21, aus Ningbo in der chinesichen Provinz Zhejiang, der Partnerstadt von Aachen. Drei Monate vor dem tragischen Ereignis, über das unter anderem ein australisches News-Portal berichtet, hatte er die Beziehung mit seiner Freundin Jun Tang, 20, beendet.

Er hatte sich neu verliebt: Eine junge Frau namens Rong Tsao, 22. Doch die Ex-Freundin versuchte verzweifelt, ihn zurückzugewinnen und dazu zu bewegen, die neue Beziehung wieder zu beenden.

Wu fühlte sich unter Druck gesetzt und so sah er keine andere Möglichkeit, als ein Treffen zu dritt zu arrangieren und die Differenzen beizulegen. "Rong schimpfte über Jun und Jun schimpfte über Rong. Irgendwie war es einfach zu viel", sagte der von beiden Frauen begehrte Mann. Er habe am Ende gar nicht mehr gewusst, wem er seine Liebe schenken sollte, so Wu.

Die Begegnung am Fluss sollte die verzwickte Situation klären - doch stattdessen wurde alles nur noch schlimmer. Aus Verzweiflung stürzte sich Ex-Freundin Jun von einer Brücke in den Fluss und schrie nach Wu, damit er sie retten möge.

Kurz danach ließ sich auch die neue Freundin Rong ins Wasser fallen und flehte ebenfalls um Hilfe. Wu musste sich entscheiden. Für einen kurzen Moment war er wie gelähmt, aber dann wurde ihm klar, dass er handeln musste. Also sprang er in den Fluss und half - seiner neuen Freundin Rong.

Kaltherzigkeit kann man Wu trotzdem nicht vorwerfen: Denn nachdem er Rong ans Ufer gezogen hatte, rief er seinen Bruder an und bat ihn, sich um seine Ex-Freundin zu kümmern. Der Bruder alarmierte die Feuerwehr, die die Frau rettete. "Sie wurde in die Klinik gebracht, aber bald wieder entlassen, weil sie keine ernsten Verletzungen hatte", sagte ein Krankenhausmitarbeiter.

© SZ.de/olkl/afis

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite