bedeckt München 24°

Berliner Anhalter Bahnhof:Bis zu 70 Menschen aus brennendem Zug gerettet

Mindestens drei Menschen sind verletzt worden, als ein S-Bahn-Zug in Berlin Feuer fing. Ein Wagen brannte völlig aus. Dem Lokführer gelang es, die Passagiere aus dem S-Bahn-Tunnel zu führen.

Wie ein Sprecher der Polizei mitteilte, fing ein Waggon der S-Bahn-Linie 2 am Morgen zwischen den Bahnhöfen Yorckstraße und Anhalter Bahnhof aus zunächst unbekannter Ursache Feuer, er brannte völlig aus.

Der Brand habe auf einen zweiten Wagen übergegriffen. Den Angaben zufolge gelang es dem Lokführer, die Passagiere aus dem Tunnel zu führen. Drei Menschen wurden mit einer Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Laut Polizei begann die Feuerwehr am Vormittag damit, den S-Bahn-Tunnel vom Rauch zu entlüften. Es sei nicht auszuschließen, dass sich noch weitere Menschen in dem Tunnel befinden könnten, sagte der Sprecher.

Drei S-Bahnlinien gesperrt

Bei dem Großeinsatz waren rund 300 Feuerwehrleute und etwa 80 Polizisten waren mit mehr als 50 Einsatzfahrzeugen unterwegs. Im Berliner Nahverkehr kam es zu schweren Behinderungen. Die S-Bahnlinien S1, S2 und S25 blieben zunächst für einige Stunden gesperrt.

50 bis 70 Menschen wurden über einen Notausgang gerettet. Dazu zählten neben den Zuginsassen auch Personen, die sich in den Ausgängen befunden hätten, und Passanten.

Drei Menschen kamen mit leichten Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus. Die Ursache für das Feuer war zunächst unklar.

(dpa/AFP)