bedeckt München 20°

Berlin:Weihnachtsmarktbesucher aus Gondel gerettet

Schreckmomente über dem Berliner Alexanderplatz: Die Gondel eines Fahrgeschäfts war in zehn Metern Höhe stehen geblieben. Die Feuerwehr rückte mit Drehleitern an.

Auf dem Weihnachtsmarkt am Berliner Alexanderplatz sind 14 Menschen aus einer in zirka zehn Metern Höhe festsitzenden Gondel unverletzt gerettet worden. Wie die Feuerwehr mitteilte, kamen Drehleitern und Spezialisten des Höhenrettungsdienstes zum Einsatz.

Mit Drehleitern konnten Feuerwehrleute die festsitzenden Fahrgäste befreien.

(Foto: Foto: dpa)

Getriebeschaden vermutliche Ursache

Zunächst waren die bei eisiger Kälte ausharrenden Menschen mit Wärmedecken und Metallfolien versorgt worden. Nach ersten Ermittlungen soll ein Getriebeschaden die Ursache des Notfalls sein.

Bei dem Fahrgeschäft handelt es sich um eine offene Gondel in länglicher Form, die über Stahlträger horizontal und vertikal in die Höhe bewegt werden kann. Nach noch unbestätigten Meldungen soll auch eine Schulklasse unter den betroffenen Fahrgästen gewesen sein.

Unglücke mit Karussells und Achterbahnen hatten in Berlin in jüngster Zeit für Schlagzeilen gesorgt. Am 1. August war ein elfjähriger Junge auf dem Deutsch-Amerikanischen Volksfest bei einer Fahrt mit der Achterbahn gestorben. Gut eine Woche später hatten 14 Menschen in 15 Metern Höhe kopfüber hängend mehr als eine halbe Stunde ausharren müssen. Das Fahrgeschäft "Stargate" war damals in voller Fahrt plötzlich zum Stehen gekommen.