bedeckt München 12°
vgwortpixel

Berlin:Einbrecher stehlen Exponate aus dem Stasi-Museum

Für die historischen Akten, die auch im Stasi-Museum lagern, interessierten sich die Täter offenbar nicht. Sie stahlen Schmuck und Orden.

(Foto: AFP)
  • Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage ist in ein bedeutendes deutsches Museum eingebrochen worden. Dieses Mal traf es das Stasi-Museum in Berlin.
  • Die Täter entwendeten Orden und Goldschmuck. Zum genauen Wert der Beute gibt es noch keine Informationen.
  • Vor gut einer Woche waren Einbrecher in das Grüne Gewölbe in Dresden eingedrungen und hatten wertvollen Schmuck geklaut.

Einbrecher haben aus dem Stasi-Museum in Berlin Orden und Schmuck gestohlen. Sie seien zwischen Samstagabend und Sonntagmorgen über ein Fenster in das erste Stockwerk des Gebäudes eingestiegen, teilte die Polizei mit. Ein Museumsmitarbeiter habe am Sonntag mehrere zerschlagene Vitrinen in den Ausstellungsräumen entdeckt und dann die Beamten alarmiert. Der Wert des gestohlenen Schmucks und der Orden war zunächst unklar.

Insgesamt seien drei Vitrinen zerstört worden, sagte Museumsleiter Jörg Drieselmann dem Tagesspiegel. Mehrere Orden seien gestohlen worden, darunter ein Vaterländischer Verdienstorden in Gold, ein Karl-Marx-Orden, ein Lenin-Orden sowie der Orden "Held der Sowjetunion". Bei dem aus dem Museum gestohlenen Schmuck handelt es sich laut Drieselmann um Trauringe, Ringe mit Steinen und Perlen, eine Uhr und ein Armband, jeweils aus Gold.

Kriminalität Polizei bietet halbe Million Euro für Hinweise auf Täter
Kunstdiebstahl aus Grünem Gewölbe

Polizei bietet halbe Million Euro für Hinweise auf Täter

500 000 Euro Belohnung will die Polizei für Tipps bezahlen, die zur Aufklärung des Dresdner Juwelendiebstahls, zur Ergreifung der Täter oder zur Beute führen.

Nun muss geprüft werden, welchen Wert die Stücke tatsächlich hatten und welche davon Originale waren. "Es ist immer schmerzlich, wenn eingebrochen wird. Das Sicherheitsgefühl wird erheblich gestört", sagte Drieselmann. Es handele sich nicht um große Schätze. "Aber wir sind ein historisches Museum und rechnen nicht damit, dass jemand bei uns einbricht."

Christian Booß, Vorsitzender des Bürgerkomitees "15. Januar", einem Verein zur Aufarbeitung der Stasi-Vergangenheit, sagte am Sonntagnachmittag: "Das Gebäude hat einen Wachschutz der Stasi-Unterlagenbehörde. Man fragt sich schon, wie ist das möglich, dort einzubrechen?" Das Stasi-Museum liegt auf dem ehemaligen Gelände der Zentrale des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der DDR. Früher war der Dienstsitz Erich Mielkes hier, der Minister für Staatssicherheit war.

Erst vor gut einer Woche waren ebenfalls bisher noch unbekannte Täter in das Grüne Gewölbe in Dresden eingebrochen. Dort ließen sie wertvolle, zum Teil mit Juwelen besetzte Schmuckstücke mitgehen. Inzwischen hat die Polizei eine Belohnung von 500 000 Euro für Hinweise ausgelobt, die zur Aufklärung der Tat führen.

Kriminalität Spektakuläre Diebstähle aus Museen

Chronologie

Spektakuläre Diebstähle aus Museen

Der Einbruch in Dresden reiht sich ein in andere aufsehenerregende Kunst-Kriminalfälle.   Von Max Sprick