Berlin:Polizist soll Informationen an Dealer verkauft haben

Der Schriftzug „Polizei“ an einem Polizeirevier. (Foto: Boris Roessler/dpa/Symbolbild)

Ein Berliner Polizist steht im Verdacht, Daten abgefragt und an einen Drogenhändler verkauft zu haben. Die Ermittler durchsuchten am Donnerstag die Wohnung des...

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

Berlin (dpa) - Ein Berliner Polizist steht im Verdacht, Daten abgefragt und an einen Drogenhändler verkauft zu haben. Die Ermittler durchsuchten am Donnerstag die Wohnung des Mannes sowie Wohnungen des mutmaßlichen Dealers und eines Komplizen, wie mitgeteilt wurde. Die Entlassung des Beamten werde vorbereitet. Der mutmaßliche Dealer und der Komplize im Alter von 33 und 39 Jahren wurden festgenommen - gegen beide lagen Haftbefehle vor. Es ging um organisierten Drogenhandel in mindestens 30 Fällen sowie um Waffenhandel. An den Durchsuchungen waren rund 80 Einsatzkräfte beteiligt.

© dpa-infocom, dpa:211209-99-321664/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: