Berlin Obdachlose angezündet - Tatverdächtiger festgenommen

Passanten haben am Tatort S-Bahnhof Schöneweide Blumen und Zettel hingelegt.

(Foto: dpa)
  • Vor mehr als einer Woche sind zwei Obdachlose in Berlin mit Benzin übergossen und angezündet worden; sie wurden schwer verletzt.
  • Die Polizei hat einen 47-jährigen Tatverdächtigen festgenommen, er soll sich zuvor mit den Männern gestritten haben.

Vor etwa einer Woche wurden zwei Obdachlose in Berlin im Schlaf angezündet, nun hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Der 47-Jährige wurde am Dienstag in einem Einkaufscenter im Stadtteil Köpenick gefasst, gegen ihn lag bereits ein Haftbefehl wegen versuchten Totschlags vor, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Aufnahmen aus einer Überwachungskamera hatten die Polizei auf seine Spur gebracht.

Der Festgenommene soll die beiden Opfer, 47 und 62 Jahre alt, in der Tatnacht am Bahnhof Schöneweide mit Benzin übergossen haben. Ursache für die Tat war offenbar ein Streit zwischen den drei Männern. Die Polizei hatte den Tatverdächtigen zuvor von dem Areal verwiesen. Anschließend soll dieser mit einem bisher unbekannten Begleiter zu einer Tankstelle gegangen und sich das Benzin gekauft haben. Nach der Attacke flüchtete er. Passanten kamen den Opfern mit einem Feuerlöscher zu Hilfe.

Beide Männer erlitten schwere Verbrennungen. Der 47-Jährige liegt im künstlichen Koma. Ihm stünden noch mehrere Operationen bevor, bei denen er Hauttransplantate erhalte. Mehrere solcher OPs hätten die Ärzte bereits vorgenommen, sagte eine Sprecherin des Krankenhauses.

Dem 62-Jährigen geht es inzwischen wieder besser. Er soll in den kommenden Tagen aus dem Krankenhaus entlassen werden. Der Fall hatte bundesweit Empörung hervorgerufen. Am Tag danach versammelten sich etwa 150 Menschen zu einer Mahnwache am Tatort. Sie legten Blumen und Kränze nieder.

Die Tat ist ein besonders brutales Beispiel für eine Entwicklung der vergangenen Jahre: Die Zahl der Übergriffe auf Wohnungs- und Obdachlose steigt. Dem Bundeskriminalamt zufolge wurden im Jahr 2016 genau 475 Obdachlose Opfer von Gewalt, 18 von ihnen starben. Die tatsächliche Zahl der Übergriffe dürfte weit größer sein, denn viele Taten werden erst gar nicht angezeigt. Die Täter sind meist selbst obdachlos.

Zwei Obdachlose im Schlaf angezündet

Ein Unbekannter überschüttete zwei Schlafende mit einer Flüssigkeit und zündete sie an. Beide schweben in Lebensgefahr. Von Antonie Rietzschel mehr...