bedeckt München 26°
vgwortpixel

Berlin-Marzahn:Über das Glück

Katja Oskamp

Als Fußpflegerin kümmert sich Katja Oskamp um die Füße der Marzahner, als Schriftstellerin um ihre Seelen.

(Foto: Regina Schmeken)

Berlin-Marzahn wird gern hergenommen, wenn es hässlich oder witzig werden soll. Dabei hat der Bezirk seine ganz eigene Noblesse. Und für einige ist er sogar die letzte Rettung.

Zweimal die Woche, immer mittwochs und donnerstags, macht Katja Oskamp den Leuten in Marzahn die Füße. Sie arbeiten zu dritt im Salon MP 20 an der Marzahner Promenade, allesamt Quereinsteiger, eine Verkäuferin, eine Gastronomin, und Katja Oskamp ist eigentlich Schriftstellerin. Man kann in jedem Beruf Pech haben, dann muss man etwas anderes machen, so war es bei Katja Oskamp auch. Als sie vor Jahren eine Novelle geschrieben hatte, fand sie keinen Verlag. Natürlich war Katja Oskamp verzweifelt, in einem Buch steckt ein gehöriges Stück Lebenszeit, und die ist kostbar.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Coronavirus
Warten auf die zweite Welle
Teaser image
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Teaser image
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
Teaser image
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Teaser image
Start-up
Eine Ode an die Periode
Zur SZ-Startseite