Clubkultur:Neue Berliner Katerstimmung

Lesezeit: 5 min

Clubkultur: Pamela Schobeß, Vorstandsvorsitzende der Clubcommission Berlin, führt durch den Golden Gate Club.

Pamela Schobeß, Vorstandsvorsitzende der Clubcommission Berlin, führt durch den Golden Gate Club.

(Foto: Annette Riedl/dpa)

Die Touristen sind zurück, in den Clubs von Berlin wird gefeiert wie eh und je. Doch hinter den Kulissen zeigt sich, wie sehr die Pandemie der DNA der Hauptstadt geschadet hat.

Von Verena Mayer, Berlin

Der Holzmarkt nennt sich Kreativdorf und ist ein idealtypischer Berliner Ort. In den scheinbar bunt zusammengewürfelten Gebäuden am Ufer der Spree reihen sich Ateliers, Co-Working-Spaces, Veranstaltungsräume und Orte zum Feiern aneinander. Hier haben Musikerinnen ihre Studios und Filmemacher ihre Büros, aber man kann auch als Passant einfach auf das Gelände kommen, um im Schatten der Bäume abzuhängen. Die Übergänge zwischen Produktivität und Hedonismus sind hier fließend.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Top high view image of two best friends lovers lesbians LGBT couple boyfriend and girlfriend lying on couch watching TV and surfing the Internet together on weekends. Happy relationship on lockdown; eifersucht handy
Smartphone
Der Beziehungsfeind Nr. 1
Ernährung
Warum Veganismus für alle nicht die Lösung ist
Enjoying the fresh sea air; loslassen
Liebe und Partnerschaft
»Solange man die Emotionen zulässt, ebben sie auch wieder ab«
Zigarettenrauch
Essay
Rauchen, um sich ganz zu fühlen
Zur SZ-Startseite