Belästigung über soziale Medien:Obszöne Botschaften

Lesezeit: 4 min

10 06 2017 Austria Center Vienna Wien AUT Landesversammlung der Wiener Gruenen mit Wahl der Kan

Durch eine juristische Auseinandersetzung mit dem Getränkehändler möchte die Wiener Politikerin Sigi Maurer ein Exempel statuieren. In Windeseile hatte sich dieser zuvor von den Beschimpfungen distanziert.

(Foto: imago/Eibner Europa)

Sigi Maurer bekommt bei Facebook eine anstößige Nachricht vom Besitzer eines Craftbeer-Shops. Sie wehrt sich sehr deutlich und sehr persönlich. Und hat dafür nun unter anderem eine Klage am Hals.

Von Peter Münch, Wien

Auf dem Weg zur Arbeit geht Sigi Maurer täglich an diesem kleinen Ladenlokal vorbei. Ein Craftbeer-Shop, der damit wirbt, "über 300 Sorten exklusive Biere" im Angebot zu halten. Oft stehen ein paar Männer trinkend draußen vor der Tür, "keine sehr angenehmen Leute", sagt sie. "Da muss man sich durchquetschen, die machen keinen Platz. Aber ich sehe natürlich überhaupt nicht ein, warum ich auf die Straße ausweichen sollte."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Liebe und Partnerschaft
»Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?«
Missbrauch in der katholischen Kirche
"Den pathetischen Rotz hätt' er sich sparen können"
Konjunktur
China könnte die Weltwirtschaft in den Abgrund reißen
Psychologie
"Je weniger Alkohol, desto besser für Körper und Psyche"
HIGHRES
Psychologie
Die Welt der Träume
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB