bedeckt München 15°
vgwortpixel

Bangladesch:Dutzende Tote bei Gebäudeeinsturz

Beim Einsturz eines achtstöckigen Hauses in Bangladesch sind mindestens 60 Menschen ums Leben gekommen und viele weitere verletzt worden. Dutzende Personen sollen sich noch unter den Trümmern befinden. Das Gebäude war illegal errichtet worden.

In Bangladesch ist ein achtstöckiges Haus eingestürzt. Dabei sind nach Angaben eines Arztes 82 Menschen ums Leben gekommen. Die Behörden gaben die Zahl der Toten mit mindestens 60 an. Die Angaben müssten aber vermutlich noch nach oben korrigiert werden, da sich zahlreiche weitere Menschen unter den Trümmern befänden, sagte der Vize-Verwaltungschef des Bezirks Dhaka.

In dem Gebäude in der Stadt Savar (Sabhar) nahe der Hauptstadt Dhaka waren unter anderem ein Markt, eine Bank und eine Textilfabrik untergebracht. Der Innenminister des südasiatischen Landes, Muhiuddin Khan Alamgir, sagte vor Journalisten, das Gebäude sei illegal errichtet worden. Es seien bereits Ermittlungen eingeleitet.

Mit schwerem Gerät versuchten Hunderte Feuerwehrleute und Soldaten, die verschütteten Opfer zu bergen. Medienberichten zufolge hatten sich schon am Dienstag Risse in den Wänden gebildet, am Mittwochmorgen sei das Haus dann eingestürzt. Zunächst konnten demnach etwa 100 Menschen lebend aus den Trümmern geborgen werden. Die Schreie weiterer Überlebender seien aus dem Schuttberg zu hören.

© Süddeutsche.de/dpa/AFP/feko/sana
Zur SZ-Startseite