Baden-Württemberg:Mann soll Frau und Stieftöchter mit Beil getötet haben

Die fünfjährige gemeinsame Tochter des Paares verschonte der mutmaßliche Täter. Der Polizei in Ravensburg bot sich ein grausames Bild, als sie das Haus der Familie betrat.

Ein 53-Jähriger soll in Ravensburg seine Frau und zwei Stieftöchter mit einem Beil und einem Messer getötet haben. Eines der Opfer habe kurz vor seinem Tod in der Nacht zum Freitag noch einen Notruf absetzen können, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Auch die Nachbarn hatten die Polizei gerufen.

Den Beamten bot sich ein grausames Bild, als sie in das Haus der Familie betraten. Über drei Geschosse hinweg waren die drei Leichen verteilt. Teilweise seien die Opfer in ihren Schlafzimmern überrascht worden, so ein Polizeisprecher.

Bei den Toten handelt es sich um die 37 Jahre Ehefrau des Mannes sowie zwei Stieftöchter im Alter von 14 und 18 Jahren. Die fünf Jahre alte Tochter des Paares hat der Täter offenbar verschont. Sie habe während der Tat wohl noch geschlafen und nichts mitbekommen.

Der Tatverdächtige, der nach Angaben der Polizei geständig ist, wurde noch in der Nacht in seinem Wohnhaus im Ortsteil Untereschach festgenommen. Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen.

Die Polizei hat bei ihren Ermittlungen mehrere Briefe im Haus des Verdächtigen gefunden. Der 53-Jährige habe die Tat geplant, sagte der Vizepräsident des Polizeipräsidiums Konstanz, Uwe Stürmer. Es habe Spannungen in der Familie geben, die Frau habe wohl einen neuen Freund gehabt, sagte Stürmer.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB