Baby George in Neuseeland:Prinz von Schleck

Britain's Prince George chews on a commemorative card given to him by his mother Catherine, Duchess of Cambridge, as he is held by his father Prince William at Bilby Enclosure in Taronga Zoo in Sydney

Probiert auch Plastikkarten: Baby George während seiner Australienreise im Zoo von Sydney.

(Foto: Chris Jackson/Reuters)

Während ihrer Auslandsreise haben Prinz William und Herzogin Catherine ihren Sohn bis auf zwei Ausnahmen von der Öffentlichkeit abgeschirmt. Jetzt wurde bekannt: George hat sich den Neuseeländern ein weiteres Mal gezeigt - bloß erkannte ihn niemand.

Baby George, der jüngste Spross der britischen Königsfamilie, soll sich in Neuseeland inkognito unter das Volk gemischt haben. Sein Kindermädchen Maria Borrallo habe den Jungen im Buggy durch einen Park in Wellington geschoben und mit ihm Eis geschleckt, berichtete Eisverkäufer Barry Ludlow der Daily Mail.

Organisatoren des königlichen Besuches hätten den Ausflug bestätigt, berichtete der Nachrichtendienst Faifax News. Die königliche Geschmacksrichtung: Vanilleeis mit Schokoflocken zum Preis eines neuseeländischen Dollars.

Die Neuseeländer waren enttäuscht, dass der neunmonatige Baby-Prinz während des Besuchs seiner Eltern Prinz William und Herzogin Catherine im April nur einen öffentlichen Auftritt hatte: bei einer Krabbel-Party zu seinen Ehren.

Während in seines Aufenthalts in Australien hatte der Prinz den zweiten öffentlichen Auftritt auf der Reise, als er den australischen Osterhasen, einen Kaninchennasenbeutler, traf. Einer der Bilbys, wie die Tiere auf Englisch heißen, war bei der Geburt des königlichen Nachwuchses zu dessen Ehren George getauft worden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB