Autobahnloch in der A20 Kaputt in Deutschland

In Tribsees ist nichts los? Von wegen, seit Teile der A 20 im Oktober 2017 weggebrochen sind, ist hier in der Gegend einiges los.

(Foto: Bernd Wüstneck/dpa)

Es sollte eine Autobahn sein, die Ost und West verbindet. Dann verschwanden Teile der A 20 im Moor. Und die Menschen hier fragen: Und, wie kommt man wieder raus aus diesem Loch?

Von Ulrike Nimz

Als sie den Wetterhahn vom Kirchturm holten, die Einschusslöcher im Kupferblech zählten und rätselten, ob das noch die Wehrmacht gewesen war oder nur die Folge jugendlicher Langeweile, da holte Siegfried Casper seine Kamera. Als der letzte Zug den Bahnhof verließ, ein feuerwehrroter Triebwagen, auch "Ferkeltaxi" genannt, weil die Passagiere statt Koffern manchmal Schweine mitführten, da hielt Siegfried Casper drauf. Als die Bagger vorfuhren, vor den Backsteintoren der Stadt, als sie Bohrer in den Boden trieben und das Moor unterschätzten, da ...