bedeckt München 18°
vgwortpixel

Australien:Dino-Selfies nachts im Museum

CCTV still image of a man walking around in the closed Australian Museum in Sydney

Ein Bild aus der Überwachungskamera des Museums zeigt, wie der Einbrecher ein Selfie mit einem Dinosaurier macht.

(Foto: NEW SOUTH WALES POLICE/via REUTERS/)

Ein deutscher Student bricht in ein Naturkunde-Museum in Australien ein, stöbert 40 Minuten lang durch die Ausstellung - um Fotos mit einem Tyrannosaurus Rex zu machen.

Ein 25 Jahre alter deutscher Student wurde am Sonntag in Sydney festgenommen, nachdem er in der vergangenen Woche eine nächtliche Tour durch Australiens ältestes Museum unternommen hatte. Einem Polizeibericht zufolge ist der Mann in der Nacht von Sonntag auf Montag gegen 1 Uhr nachts in das naturhistorische Museum in Sydney eingebrochen und hat dann einen gemütlichen 40-Minütigen Ausflug durch die Ausstellung gemacht. Festgehalten wurde das Geschehen durch Überwachungskameras.

Die Aufnahmen zeigen dabei nicht nur, wie der Mann einen Cowboy-Hut aufsetzt und damit umherläuft, sondern auch mit Exponaten für Selfies post. Dafür legte er sogar seinen Kopf zwischen die Zähne eines T-Rex-Skeletts. Der 25-Jährige soll allerdings auch etwas gestohlen haben: den Hut und einen nicht genauer benannten Kunstgegenstand.

Der Student soll sich dem Guardian zufolge am Sonntag schließlich selbst der Polizei gestellt haben und am Montag einem Untersuchungsrichter vorgeführt werden.

Das vor über 190 Jahren gegründete Australische Museum gilt als das älteste naturhistorische Museum der Welt. Gegenwärtig ist es wegen Renovierungsarbeiten noch bis August für Besucher geschlossen.

© SZ/dpa/mpu/lot
Einbruch Grünes Gewölbe Dresden

SZ Plus
Kunstraub
:Verdammte Axt

Bei Einbrüchen in Museen geht es meist um organisierte Kriminalität - in Dresden hingegen um den Untergang des Abendlandes. Was der "Anschlag" im Morgennebel wirklich anrichtete.

Von Ulrike Nimz

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite