bedeckt München 14°

Australien:Haustier im Anflug

Mops-Hündin

Mehrere Tausend Dollar kosten derzeit Flüge für Vierbeiner zurück in die australische Heimat.

(Foto: Guido Kirchner/dpa)

Seit dem Ausbruch der Pandemie sitzen nicht nur etwa 25 000 Australier fern der Heimat fest. Auch Hunderte Haustiere können wegen des eingeschränkten Flugverkehrs nicht zurück. Außer für sehr, sehr viel Geld.

Von Jan Bielicki

Der Charterflug aus dem kanadischen Vancouver, der in dieser Woche auf Sydneys Kingsford-Smith-Flughafen erwartet wird, hat 70 besondere Fluggäste an Bord. Auf der Passagierliste stehen Namen wie Poochini oder Roxie, es sind Möpse, Jack-Russell-Terrier, andere Hunde und etliche Katzen. Sie werden weiterfliegen nach Melbourne, dort zehn Tage in Quarantäne gehen - und dann nach monatelanger, covidbedingter Trennung wieder Frauchen und Herrchen sehen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zuckeralternativen
SZ-Magazin
Das sind die besten Zucker-Alternativen
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Partnerschaft
"Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?"
Hannah Brinkmanns Graphic Novel "Gegen mein Gewissen"
"Hermann hat sich umgebracht"
Serie: Licht an mit Maxim Biller
Langsam ist es genug, Kollegen
Regierungserklärung Landtag Mecklenburg-Vorpommern
Corona-Politik
Schwerins Sonderweg
Zur SZ-Startseite