Australien Meterlange Pythons in Toiletten entdeckt

In einer australischen Stadt waren Schlangen in den Toiletten von Häusern - wohl auf der Suche nach Wasser.

Den zweiten Anruf hielt er für einen Scherz. Schon wieder eine Schlange in der Toilette - kurz nachdem er eine drei Meter lange Python aus der Toilette geholt hatte. Aber die Frau war so aufgeregt, dass Schlangenfänger Elliot Budd merkte: Sie meint es ernst. "Sie wollte unbedingt, dass ich die Python entferne", sagte er CNN.

In der australischen Stadt Townsville wurden innerhalb von zwei Wochen zwei Pythons in Toiletten entdeckt. Beide fischte Elliot Budd heraus. Die erste Schlange war drei Meter lang und in der Toilette eines Hauses, das gerade renoviert wurde. "Die Handwerker waren ziemlich überrascht", sagte Budd. Dann kam der Anruf von der Frau, die ebenfalls eine Python in ihrer Toilette hatte. Diese war 2,4 Meter lang.

Seltene Verstecke

Für Budd waren das ungewöhnliche Einsätze - normalerweise entfernt er Schlangen von Dächern oder aus Bürogebäuden, sagte er mashable.com. Schlangen in Toiletten seien äußerst selten. "Es passiert vielleicht alle paar Jahre mal."

Er hat eine Vermutung, warum in Townsville gleich zwei Schlangen in Toiletten lebten: die anhaltende Trockenheit. "Sie waren vermutlich auf der Suche nach Wasser", sagte Budd. Weil gerade Paarungszeit sei, bräuchten die Schlangen mehr Flüssigkeit als sonst.

Pythons sind nicht giftig. "Man muss keine Angst vor ihnen haben, sollte sie aber am besten in Ruhe lassen", sagte Budd. Er vermutet, dass die Schlangen durch offene Türen und Fenster ins Haus und dann auch in die Toilette gelangten. "Ich denke nicht, dass sie durchs Rohr kamen. Aber ich bin auch kein Klempner."

Haie "Greifen Sie nach den Augen"
Analyse

Hai-Attacken

"Greifen Sie nach den Augen"

Was tun, wenn im Wasser plötzlich eine graue Rückenflosse auftaucht? Wegschwimmen? Oder zuschlagen - so wie der Surfprofi Mick Fanning?   Von Marc Felix Serrao