Süddeutsche Zeitung

Australien:Flugzeug muss nach Boxkampf zweier Passagiere zwischenlanden

Kurz nach dem Start beginnt ein Fluggast die anderen zu stören, es entwickelt sich eine Prügelei. Der Pilot entschließt sich, den Flug nach Singapur abzubrechen.

Zwei Sitznachbarn eines Flugzeuges prügeln aufeinander ein. Anderen Passagieren gelingt es zunächst, die beiden zu trennen, dann reißt sich einer der Kämpfenden sein Hemd vom Leib und fängt von vorne an. "Stop, Sir, please stop", ruft ein Mitglied der Kabinen-Crew. Schließlich liegt er mit gefesselten Händen auf dem Boden. Ein Handy-Video zeigt den Boxkampf an Bord eines Passagierflugzeugs der australischen Billig-Fluglinie Scoot, die auf dem Weg von Australien nach Singapur umkehren musste. Einer der beiden Streithähne wurde daraufhin festgenommen, teilte die Polizei mit.

Ein Passagier berichtete dem TV-Sender ABC, dass der Mann gleich nach dem Start begonnen habe, Alkohol zu sich zu nehmen. Nach 20 Minuten sei er aggressiv geworden. Die Crew habe ihn dann auf einen anderen Platz gesetzt. Eine Stunde später sei die Situation jedoch eskaliert. Der Pilot entschloss sich daraufhin umzudrehen. Die Fluglinie, eine Tochter von Singapore Airlines, bedauerte die "Unterbrechung".

Während Boarding und Start sei der Passagier nicht aufgefallen, sagte ein Sprecher der Airline dem Portal 9news. Nach dem Start habe der Mann angefangen, andere Passagiere zu stören. "Die Crew wurde dann angewiesen, ihm keinen Alkohol mehr zu verkaufen." Doch das habe nichts gebracht, also entschloss sich der Pilot zu einer Zwischenlandung in Sydney, wo die örtlichen Polizeibeamten auf den Verursacher warteten. Die übrigen Passagiere seien auf andere Flüge nach Singapur umgebucht worden.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4297759
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/dpa/ick
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.