Ausschreitungen bei Sportveranstaltung in Ägypten "Das ist kein Fußball. Das ist ein Krieg"

Nach einem Fußballspiel im nordägyptischen Port Said machen Fans Jagd auf die gegnerischen Spieler. Steine und Flaschen fliegen, Feuerwerkskörper explodieren, bald gleicht das Stadion einem Hexenkessel. Am Ende der Krawalle sind mindestens 70 Menschen tot und mehr als1000 verletzt.

Mindestens 70 Tote, über 1000 Verletzte, das Stadion ein Hexenkessel, ein Inferno: Das ist die traurige Bilanz der Stadion-Krawalle im nordägyptischen Port Said. Dort hatten die Fans des heimischen Teams al-Masri nach dem 3:1-Sieg am Mittwochabend gegen den Erzrivalen al-Ahly das Spielfeld gestürmt und Jagd auf die Spieler gemacht. Einige warfen mit Steinen, Flaschen und Feuerwerkskörpern. Spieler und Anhänger des Gästeklubs aus Kairo flüchteten in Panik.

Bild: REUTERS 2. Februar 2012, 09:452012-02-02 09:45:01 © Süddeutsche.de/dpa/dapd/AFP/afis/jobr