Leute des Tages:"Wer hat deine Haare aufgefressen?"

Barbra Streisand erzählt vom ersten Date mit Ehemann James Brolin, und Ashley Tisdale singt für ihre kleine Tochter.

Streisand listens to Obama speak at the USC Shoah gala in Los Angeles
(Foto: KEVIN LAMARQUE/REUTERS)

Barbra Streisand, 73, US-Sängerin, hat sich beim ersten Date mit Ehemann James Brolin, 81, über dessen Haare lustig gemacht. "Ich hatte einen Typen mit braunem Bart und welligen Haaren erwartet", sagte Streisand in der Tonight Show. "Und dann sah ich einen Typ, der alle Haare abgeschnitten hatte, ohne Bart. Und ich ging zu ihm, fuhr ihm mit meiner Hand durch die Haare und sagte: Wer hat deine Haare aufgefressen?" Ihr Mann habe sofort gewusst, dass sie die Richtige sei. Sie habe nach dem Blind Date noch ein paar Tage gebraucht, bis sie sich in ihn verliebte. Streisand und Brolin sind seit 1998 verheiratet.

Chris Hemsworth feiert Geburtstag
(Foto: Bianca De Marchi/dpa)

Chris Hemsworth, 38, australischer Schauspieler, hat Kinder, die ziemlich gut backen können. Zum 38. Geburtstag am Mittwoch bekam er eine Tortenkreation samt Welle und Surferfigur. Er habe 75 Prozent dieses tollen Zuckerkuchens verschlungen, schrieb der "Thor"-Darsteller auf Instagram. Dazu postete er mehrere Fotos der mit blauem Zuckerguss und bunten Streuseln verzierten Torte. Auch Tochter India Rose, 9, und die siebenjährigen Zwillinge Tristan und Sasha sind auf einem Foto zu sehen.

Schauspielerin und Sängerin Ashley Tisdale
(Foto: Richard Shotwell/dpa)

Ashley Tisdale, 36, US-Sängerin, singt derzeit vor allem für ihre kleine Tochter. In den vergangenen Jahren habe sie kein Bedürfnis verspürt, neue Musik zu machen. "Wenn ich nichts zu sagen habe, werde ich es nicht einfach tun, nur um es zu tun", sagte die 36-Jährige dem US-Magazin People. Tisdale war 2006 mit der Disney-Reihe "High School Musical" bekannt geworden, ihr drittes und vorerst letztes Album war im Mai 2019 erschienen. Im März 2021 brachte sie ihre erste Tochter zur Welt.

Halle Berry bei den Oscars
(Foto: Matt Petit; Ampas/dpa)

Halle Berry, 54, US-Schauspielerin, musste selbst nach ihrem Oscargewinn 2002 um ihre Stellung in Hollywood kämpfen. "Es war überraschend", sagte Berry dem Magazin Entertainment Weekly im Rückblick auf die Rollen, die ihr nach ihrem großen Erfolg mit dem Drama "Monster's Ball" angeboten worden waren. "Wenn du einen derartigen historischen Sieg hast, denkst du, oh, das wird ein grundlegender Umbruch. Tatsächlich hat es mich grundlegend geändert, aber es hat nicht über Nacht meinen Platz im Geschäft geändert." Als Afroamerikanerin habe sie weiterhin kämpfen müssen und sei gezwungen gewesen, Rollen anzunehmen, die ihr nicht sonderlich zusprachen. Berry hatte 2002 als erste - und bis heute als einzige - Afroamerikanerin den Oscar als beste Hauptdarstellerin erhalten.

Zur SZ-Startseite
Bild darf nur genommen werden, wenn es genau beschrieben und die Inhalte eingeordnet werden!

Princess Latifa in Iceland with her cousin Marcus Essabri and Sioned Taylor. Photograph: @shinnybryn/Instagram

// Online bitte Insta einbetten

Dubai
:Ist Prinzessin Latifa endlich frei?

Die Tochter des Emirs von Dubai, jahrelang gegen ihren Willen zu Hause festgehalten, ist erneut auf Bildern zu sehen, die sie in Freiheit zeigen. Die Unterstützer-Gruppe "Free Latifa" verkündet daraufhin ihre Auflösung. Aber nicht alle sind optimistisch.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB