Rettungskräfte suchen derweil in Amatrice weiter nach Überlebenden. In der Nacht wurden in dem Ort weitere Leichen geborgen. Die Zahl der Todesopfer ist auf 290 gestiegen. Das meldete der italienische Zivilschutz. Demnach starben 230 Menschen in Amatrice, 11 in Accumoli und 49 in Arquato.

Bild: dpa 27. August 2016, 13:392016-08-27 13:39:32 © SZ.de/dpa/tamo/max