bedeckt München

Arnsberg im Sauerland:Linienbus rutscht Böschung hinab - 16 Verletzte

Die Straße steigt an und macht eine scharfe Kurve, doch der Fahrer des Linienbusses lenkt geradeaus. Das Fahrzeug rutscht einen Abhang hinab und kracht in ein Vereinsheim, 16 Menschen werden verletzt.

Bei einem Busunfall in Arnsberg im Sauerland sind 16 Menschen verletzt worden, einige von ihnen schwer. Ein Linienbus fuhr am Donnerstagmorgen auf einer ansteigenden Fahrbahn aus bislang ungeklärter Ursache in einer 90-Grad-Kurve geradeaus.

Schwerer Busunfall in Arnsberg/Sauerland 16 Verletzte

Am Donnerstagmorgen, kurz bevor der Bus voller Schüler gewesen wäre, kam ein Linienbus in Arnsberg von der Straße ab und rutschte eine Böschung hinab.

(Foto: dapd)

Der Bus durchbrach einen Zaun, rutschte eine Böschung hinunter und krachte gegen ein Sportlerheim. Der 56 Jahre alte Fahrer wurde im Wrack eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er musste wie elf Fahrgäste in einem Krankenhaus behandelt werden. Zwei weitere Verletzte wurden mit einem Hubschrauber in Spezialkliniken geflogen. Außerdem hätten sich zwei Mitfahrer leicht verletzt selbst aus dem Bus gerettet, berichtete die Polizei.

"Wenn das etwas später gewesen wäre, wäre der Bus voll mit Schulkindern gewesen. Das mag man sich gar nicht vorstellen", sagte Ersthelfer Thomas Bexen. Der Hausmeister der benachbarten Schule hatte geholfen, die Verletzten aus dem Bus zu bergen. Zur Bergung des zwölf Meter langen Linienbusses wurde ein Kranwagen geordert. Um die Unfallursache zu klären hat die Arnsberger Staatsanwaltschaft ein Gutachten in Auftrag gegeben.

© Süddeutsche.de/dpa/leja/gal

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite