bedeckt München 12°
vgwortpixel

Arnold Schwarzenegger:Der unverhoffte Arnold-Film

Arnold Schwarzenegger

Arnold Schwarzenegger in 2020 auf einer Veranstaltung in Kalifornien.

(Foto: Paul Bersebach/dpa)

Selbst der Terminator bleibt wegen des Coronavirus zuhause - und freut sich. Wer würde bei seiner Wohngemeinschaft aber auch nicht gern unter Hausarrest stehen?

Was ist passiert?

Arnold Schwarzenegger teilte Montag auf Twitter und Instagram ein Video. Darin ist er zu sehen wie er bei sich zu Hause in Kalifornien am Tisch sitzt und ein Zwergpony und einen Esel aus der Hand füttert. Dazu sagt er in gewohnt hart-klingendem Englisch: "Bleibt so viel wie möglich zu Hause. Hört auf die Experten, ignoriert die Idioten". Er und seine Familie würden nicht rausgehen, und sich auch von Restaurants fernhalten. "Wir essen bloß und haben eine gute Zeit." Gerade letzteres fällt nicht schwer zu glauben - wer hätte mit einem Hausesel keine gute Zeit?

Warum interessiert uns das?

Nachdem sich das soziale Leben der meisten Menschen dank Corona-Krise gerade knapp über dem Gefrierpunkt abspielt, gibt es nicht viel außer süßen Tiervideos und Promi-Klatsch, das vom faden Alltag im eigenen Zuhause etwas ablenkt. Und dieser Tweet fällt sogar in beide Kategorien! Außerdem gibt Arnie, der mit seinen 72 Jahren schon zur Risikogruppe zählt, gerade auch für ältere Menschen ein gutes Beispiel ab. Wenn sich sogar der Terminator Corona beugt, dann muss sich wirklich niemand schämen, das Virus ernstzunehmen. Auch auf Twitter schrieben mehrere Menschen, dass sie das Video als beruhigend empfunden hätten. Es sei der "Arnold-Film, von dem wir nicht wussten, dass wir ihn brauchen".

Wie geht es weiter?

Naja, jetzt googeln alle vermutlich erst einmal, wie viel so ein Mini-Pony eigentlich kostet... Ach, mit Arnie? Der kümmert sich wie angekündigt weiter um Whiskey und Lulu - so heißen das Pony und der flauschige Esel nämlich. Außerdem scheint es im Haushalt Schwarzenegger auch noch einen kleinen Hund namens Cherry zu geben: Bevor der ehemalige Gouverneur von Kalifornien mit seinen Haus-Huftieren viral ging, postete er bereits ein Video, in dem er dem Hund ein Handwasch-Tutorial gibt. Sicher ist sicher.

© SZ/mpu
Coronavirus Macht's gut

München und das Coronavirus

Macht's gut

Womöglich verabschieden sich die Menschen gerade voneinander, für Wochen, Monate. Wer weiß das schon. München, Corona und die letzten Tage der Freiheit.   Von Holger Gertz

Zur SZ-Startseite