Anschlag in Manchester Warum Menschen in Manchester sich Bienen tätowieren lassen

Ein Tätowierer sticht ein Bienen-Tattoo. Das Insekt steht für die Stadt Manchester und deren Erbe als Zentrum der industriellen Revolution in Großbritannien.

(Foto: AFP)
  • Ein Tattoo-Shop aus der Nähe von Manchester hat eine Aktion ausgerufen, mit der Geld für die Opfer des Anschlags vom Montag gesammelt werden soll.
  • Hunderte Briten wollen sich deshalb Bienen-Tattoos stechen lassen.
  • Die Biene ist Teil des Stadtwappens von Manchester und steht für die Produktivität der Fabriken während der industriellen Revolution.
Von Kathleen Hildebrand

Es ist selten geworden, dass Menschen vor Geschäften Schlange stehen. Vor Eisdielen passiert das manchmal noch an besonders warmen Tagen. Oder vor Technikläden, wenn ein neues Smartphone auf den Markt kommt.

In Manchester und anderen britischen Städten warten die Bürger nun vor den Türen von Tattoo-Studios. Sie wollen sich Bienen-Tattoos stechen lassen, am Oberarm, auf der Schulter, am Nacken - als Symbol für die Anteilnahme nach dem Anschlag, bei dem am Montag 22 Menschen getötet und zahlreiche weitere verletzt worden sind.

Anschlag in Manchester

Manchester trauert - und hält zusammen

Bis nach Australien ist der Aufruf gedrungen, den der Tattoo-Künstler Sam Barber aus Stalybridge bei Manchester am Donnerstag veröffentlicht hat. Die Einnahmen aus den kleinen Bienen-Tattoos, 50 Pfund pro Stück, sollen den Opfern und Angehörigen zu gute kommen. Jetzt, am Wochenende, müssen viele Tattooshops Kunden wegschicken, weil sie es nicht schaffen, hunderte Bienen zu stechen.

Manchester war ein Zentrum der industriellen Revolution

Die Biene, speziell die Arbeiter-Biene, steht spätestens seit 1842 traditionell für die Stadt Manchester und deren Erbe als Hauptstandort der industriellen Revolution in Großbritannien. Damals gab sich die Stadt ein neues Wappen, auf dem eine Weltkugel, umschwirrt von Bienen, zu sehen ist.

Heute ist die Biene überall in Manchester zu sehen, unter anderem auf 600 Papierkörben, die die Stadt 2014 aufstellen ließ. Aber auch als Mosaik, eingelassen in den Fußboden des Rathauses. Auf der großen Uhr am Turm des viktorianischen Palace Hotel liest man die Zeit statt an Ziffern an Bienen ab.

In Manchester gab es im 19. Jahrhundert viele Textilfabriken, deren produktive Aktivität mit sirrenden Bienenstöcken verglichen wurde. Dass dies eine recht bequeme Sicht von außen auf die zum Teil furchtbaren Arbeitsbedingungen der "fleißigen Bienchen" in den Fabriken war, wurde im Sinne des Stadtmarketings gern ignoriert.

Symbol für Zusammenhalt und Solidarität

Im Lauf der Zeit, als die Industrie nach und nach an Bedeutung verlor und Manchester mehr als Zentrum britischer Popkultur bekannt wurde, konzentrierte man sich auf eine andere, klarer positive Deutung: Im weiteren Sinn steht das Symbol in Manchester für Zusammenhalt und Solidarität in der Stadtgemeinschaft.

Hier setzt die aktuelle Bienenbegeisterung in Manchester an - "Unity is Strength", steht nach dem Anschlag auf einem Plakat in der Stadt, auf dem eine stilisierte Biene zu sehen ist: Zusammenhalt bedeutet Stärke. Der britische Guardian gratulierte der Tattoo-Aktion in einem Artikel zu der gelungenen Umdeutung des Stadtwappens: "Aus den unterbewussten Tiefen ihres Bienenstock-Bewusstseins" habe die Stadt Manchester "das perfekte einende Symbol gewählt: säkular, frei von Gruppenzugehörigkeit, friedlich, gemeinschaftlich". Aber letztlich sei die Biene eben auch ein Wesen, mit dem man sich nicht anlegen sollte.