bedeckt München 22°
vgwortpixel

Anschlag auf Boston-Marathon:Dschochar Zarnajew droht die Todesstrafe

Auf 17 der 30 Anklagepunkte stehen Todesstrafe oder lebenslange Haft: Eine Grand Jury aus Laienrichtern hat die Anklage gegen Dschochar Zarnajew zugelassen. Dem Boston-Attentäter werden unter anderem Vierfachmord und der Gebrauch einer Massenvernichtungswaffe vorgeworfen.

Der überlebende mutmaßliche Bombenattentäter vom Bostoner Marathonlauf, Dschochar Zarnajew (Dzhokhar Tsarnaev), wird wegen vierfachen Mordes und des Gebrauchs einer Massenvernichtungswaffe angeklagt.

Eine sogenannte Grand Jury aus Laienrichtern bestätigte die insgesamt 30 Anklagepunkte gegen Zarnajew, teilte die Bundesstaatsanwaltschaft in der US-Ostküstenstadt mit. Allein auf 17 der Anklagepunkte stünden die Todesstrafe oder lebenslange Haft.

Der 19-jährige Zarnajew soll gemeinsam mit seinem 26-jährigen Bruder Tamerlan Mitte April einen Anschlag auf den Bostoner Marathon verübt haben. Dabei wurden drei Menschen getötet und mehr als 260 weitere verletzt. Auf ihrer Flucht sollen die Brüder einen Polizisten erschossen und einen weiteren Beamten schwer verwundet haben.

Das Brüderpaar stammt aus einer tschetschenischen Familie und soll radikalen Islamisten nahegestanden haben. Dschochar Zarnajew war wenige Tage nach dem Attentat auf der Flucht schwer verletzt festgenommen worden. Am 10. Juli soll er erstmals bei einer Anhörung vor Gericht erscheinen. Sein Bruder wurde bei einer Verfolgungsjagd mit der Polizei getötet.