bedeckt München 28°

Nordrhein-Westfalen:Obdachloser von Jugendlichen stundenlang misshandelt

  • Zwei 15-Jährige und ein 19-Jähriger sollen einen Obdachlosen über Stunden hinweg misshandelt haben.
  • Das Opfer liegt mit schwersten Brandverletzungen im Krankenhaus. Die mutmaßlichen Angreifer sitzen in Untersuchungshaft.

Drei junge Männer sollen einen jungen Obdachlosen in Alsdorf bei Aachen stundenlang misshandelt haben. Das Opfer liege mit schwersten Brandverletzungen im Krankenhaus, bestätigte die Staatsanwaltschaft einen Bericht der Aachener Zeitung.

"Er hat schwerste Verletzungen im Kopf- und Oberkörperbereich sowie massive Verbrennungen an der Hand und am Oberkörper", sagte Oberstaatsanwalt Jost Schützeberg.

Die drei mutmaßlichen Täter, zwei 15-Jährige und ein 19-Jähriger, seien in Untersuchungshaft. Zwischen einem der mutmaßlichen Täter und dem Obdachlosen habe es vorher Streit gegeben, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Schwerste Brandverletzungen

Zu dritt seien die Jugendlichen nachts auf das Gelände einer Gesamtschule gekommen und hätten den dort campierenden Mann über Stunden misshandelt und dabei auch mit zwei Hämmern geschlagen.

Zudem habe der Mann sich ausziehen müssen. Die Angreifer hätten dann seine Kleidung angezündet und ihn in das Feuer gezogen. Der 19 Jahre alte Obdachlose wurde am Samstagmorgen an einer Bushaltestelle gefunden.

Wie lange das schwer verletzte Opfer an dem Platz lag, bis es am frühen Samstagmorgen entdeckt wurde, sei nicht bekannt. Die Verdächtigen sind nach Angaben der Staatsanwaltschaft nicht vorbestraft.

© SZ.de/dpa/jana

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite