bedeckt München

Distanzunterricht in Australien:"Kinder brauchen Austausch"

2013

An der "School of the Air" in Alice Springs, Australien, wird seit mehr als 60 Jahren über die Distanz unterrichtet. Das Bild stammt aus dem Jahr 2013. Der Schüler wohnte damals etwa 370 Kilometer von seinem Lehrer entfernt.

(Foto: GREG WOOD/AFP)

Kerrie Russells Schule bietet seit Jahrzehnten Distanzunterricht an, da viele ihrer Schüler und Schülerinnen in Australien an entlegenen Orten leben. Was rät die Schulleiterin Lehrern und Familien in Deutschland?

Interview von Mareen Linnartz

Video-Konferenzen mit wackeliger Verbindung, ein Schulalltag ohne Freunde und Freundinnen, dazu Eltern, die im Home-Office arbeiten und eher nicht bei kniffligen Matheaufgaben helfen können: Der Distanzunterricht bringt Familien und Lehrpersonal an den Rand ihrer Kräfte. Ginge das nicht auch anders? Kerrie Russell, 50, leitet die "School of the Air" in Alice Springs, Australien, an der seit mehr als 60 Jahren Schüler und Schülerinnen aus entlegenen Orten Australiens unterrichtet werden. Der Sprengel umfasst eine Fläche, die mehr als drei Mal so groß wie Deutschland ist. Zunächst kamen die Aufgaben über Kurzwellenradio und -funk, nun wird schon seit Jahren online unterrichtet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Unions Fraktionssitzung
Kanzlerkandidatur
Ein Drama in aller Breite
Loslassen
Psychologie
Wie man es schafft, endlich loszulassen
Coronavirus - Impfung beim Hausarzt
Impfen und Vorsorge
Wenn Bürokratie tödlich sein kann
actout
Initiative #actout
"Wir sind schon da"
Junge Frau im Cafe Hamburg Deutschland Young woman at a cafe Hamburg Germany 17 09 2008 M
Familientrio
Was tun, wenn ein Kind ausgegrenzt wird?
Zur SZ-Startseite