Schüsse am Filmset:"Ich habe keine Worte, um meinen Schock und meine Trauer auszudrücken"

Alec Baldwin hat eine Requisitenwaffe abgefeuert, laut einer Filmgewerkschaft mit scharfer Munition. Eine Kamerafrau ist tot, doch vieles ist noch unklar. Auf Twitter schreibt Baldwin von einem "tragischen Unfall".

Von Tobias Kniebe und Jürgen Schmieder, Los Angeles

Die Kamerafrau Halyna Hutchins ist tot. Sie wurde am Donnerstag am Drehort des Westerns "Rust" im US-Bundesstaat New Mexico angeschossen und erlag später ihren Verletzungen. Regisseur Joel Souza wurde ebenfalls getroffen; er wurde zunächst im Christus St. Vincent Regional Medical Center in Santa Fe behandelt, inzwischen konnte er laut seinem Agenten das Krankenhaus wieder verlassen. Viel mehr ist derzeit nicht bekannt, die Polizei spricht von laufenden Ermittlungen. Was klar ist: Schauspieler Alec Baldwin hat die Waffe abgefeuert.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona
"Wir ermöglichen dann ein letztes Videotelefonat"
Volkswagen T6.1 California
VW California
Tiny House auf vier Rädern
Girl lying in hammock in garden wearing VR glasses model released Symbolfoto property released PUBLI
Erziehung
"Moderne Eltern haben das Elternsein verlernt"
Patientenrückgang in Kliniken
Corona-Politik
Es reicht mit der falschen Rücksichtnahme
Coronavirus - Portugal
Portugal
Wie lebt es sich in einem durchgeimpften Land?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB