bedeckt München 26°

Leserdiskussion:Sollte das Abtreibungswerbeverbot aufgehoben werden?

Streit um Abtreibungsparagrafen

"Wir werden nicht aufgeben, ehe die Informationsfreiheit für Frauen nicht erreicht ist." - Ärztin Kristina Hänel

(Foto: dpa)

Nach dem Paragraf 219a ist es Ärztinnen nicht erlaubt, außerhalb von Fachzeitschriften öffentlich darüber zu informieren, nach welcher Methode sie Schwangerschaftsabbrüche vornehmen.

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.