bedeckt München 28°

Abschied von Benedikt XVI.:Der Papst verlässt den Vatikan

Rücktritt von Papst Benedikt XVI.

Ein letztes Mal fliegt Benedikt XVI. im "Papakopter" in seiner Funktion als Papst über die Ewige Stadt.  

(Foto: dpa)

"Ich bin nicht mehr Papst, nur noch ein Pilger", sagt Benedikt XVI. bei seiner letzten Ansprache in Castel Gandolfo. 20 Minuten dauert der Flug im "Papakopter" in die päpstliche Sommerresidenz. Es sind historische Aufnahmen, die Menschen weltweit sehen: Benedikt fliegt ein letztes Mal als Papst über die Ewige Stadt.

Die Sonne steht tief über dem kleinen Flugplatz im Vatikan, als Papst Benedikt XVI. den "Papakopter" zusammen mit seinem Privatsekretär, Erzbischof Georg Gänswein, besteigt. In Rom läuten zeitgleich alle Kirchenglocken. Menschen in der italienischen Hauptstadt stehen auf den Straßen, blicken erwartungsvoll gen Himmel. Um 17.05 beginnen sich die Rotorblätter des weißen Helikopters zu drehen. Der Hubschrauber schwebt in den römischen Himmel. Vorbei an der in goldenes Licht getauchten Kuppel des Petersdoms. Tausende winken Benedikt XVI. vom Petersplatz aus zu, schwenken Plakate, mit der Aufschrift "Danke". Weiter geht es über das Colosseum.

25 Kilometer sind es nur bis zur päpstlichen Sommerresidenz, doch der Präsidentenhubschrauber der italienischen Flugbereitschaft dreht mehrere Schleifen über Rom. Es ist das letzte Mal, das Benedikt XVI. in seiner Funktion als Papst über die Ewige Stadt fliegt. Sein Appartement in den päpstlichen Gemächern ist mittlerweile versiegelt.

In Rom stehen die Journalisten Kopf. Der letzte Papst-Flug ist ein riesiges Medienereignis. Tausende Kameras verschiedener Sender fangen jede noch so kleine Bewegung des Helikopters ein. Es sind historische Aufnahmen: Der erste Papst seit mehr als 700 Jahren, der das Amt freiwillig aufgegeben hat.

"Der Herr meint es gut mit der Menschheit"

20 Minuten später landet Papst Benedikt XVI. und wird mit einem Elektroauto nach Castel Gandolfo gebracht, wo ein Empfangskomitee aus hohen Würdenträgern aus Politik und Kirche bereit steht. Ein letztes Grußwort richtet der scheidende Papst noch an die Bewohner von Castel Gandolfo: "Liebe Freunde, ich bin glücklich, hier bei euch zu sein. Ich habe auf eure Freundschaft gezählt. Ich danke euch von Herzen." Immer wieder unterbricht er seine Ansprache, weil ohrenbetäubender Jubel aufbrandet. "Ich bin nicht mehr Papst, ich bin lediglich ein Pilger, der den letzten Schritt auf seiner Pilgerreise antritt. Ich möchte mit meinem Herzen für das Wohl der Menschheit beten. Ich weiß, dass der Herr es gut meint mit der Kirche und der Menschheit."

In der päpstlichen Sommerresidenz Castel Gandolfo wird Benedikt XVI. die kommenden Monate verbringen, bis er ins Kloster Mater Ecclesiae in den Vatikanischen Gärten einzieht. Um 20 Uhr ist die Amtszeit des Papstes nach knapp acht Jahren offiziell beendet und die Sedisvakanz ("leerer Stuhl Petri") beginnt.

.