bedeckt München 13°
vgwortpixel

60. Thronjubiläum:Queen Elizabeth muss ohne Prinz Philip feiern

Die Queen muss den letzten Tag ihres Diamant-Jubiläums ohne die Unterstützung ihres Mannes Prinz Philip auskommen. Der 90-Jährige wurde am Montag mit Blasenentzündung in die Klinik gebracht. Philip verpasste ein großes Konzert vor dem Buckingham-Palast zu Ehren seiner Frau - doch Sohn Charles vertrat ihn würdig.

Schlechte Nachrichten für die Queen mitten in ihrem Feiermarathon zum Diamantenen Thronjubiläum: Ihr Ehemann Prinz Philip wurde am Montag von Schloss Windsor wegen einer Blasenentzündung in ein Londoner Krankenhaus gebracht. Es handele sich nur um eine Vorsichtsmaßnahme, teilte der Buckingham-Palast mit. Philip verpasste damit am Montagabend ein Riesenkonzert vor dem Buckingham-Palast zu Ehren seiner Frau.

Robbie Williams eröffnete den Reigen der Superstars mit seinem Welthit "Let Me Entertain You". Cliff Richard sang "Congratulations". Auch Stars der Klassik wie der Pianist Lang Lang traten auf. Während führende Mitglieder der königlichen Familie wie Prinz Charles, Prinz William mit Ehefrau Catherine und Prinz Harry bereits zu Beginn in der Ehrenloge Platz nahmen, wurde die Queen erst später am Abend erwartet.

Der kranke Prinz Philip wird auch den Dankgottesdienst am Dienstag in der St.-Pauls-Kathedrale mit anschließender Kutschfahrt durch die Innenstadt versäumen. Auch auf dem traditionellen Familienfoto auf dem Balkon des Buckingham-Palastes wird Philip - seit fast 65 Jahren mit Elizabeth verheiratet - fehlen.

Der Prinzgemahl hatte bereits Weihnachten nicht mit seiner Familie verbringen können. Damals war er im Krankenhaus an einem verstopften Herzkranzgefäß behandelt worden. Für die Queen gingen die Feierlichkeiten dagegen am Montag wie geplant mit Picknick und Popmusik weiter. Nach der großen Schiffsparade auf der Themse am Sonntag sind der Platz und die Prachtstraße vor dem Buckingham-Palast in eine gigantische Open-Air-Konzertarena verwandelt worden.

Am Abend sollten dort noch weitere Stars singen, darunter Paul McCartney, Tom Jones, Elton John, Kylie Minogue und Shirley Bassey. Schon seit dem Vormittag sicherten sich Tausende einen Platz gleich außerhalb der Arena vor großen Bildschirmen. Die Karten für das Konzert waren heißbegehrt, wurden aber nur an ausgewählte Hilfsorganisationen verteilt und verlost.

"Eure Majestät, Mummy"

Unter tosendem Applaus Hunderttausender Zuschauer hat Prinz Charles nach dem großen Popkonzert seine Mutter geehrt. Vor der Bühne am Buckingham-Palace in London brach das Publikum am Montagabend in Freudengeschrei aus, als Prinz Charles die britische Monarchin mit "Eure Majestät, Mummy" ansprach.

Das diamantene Thronjubiläum sei eine Gelegenheit, "dir und meinem Vater zu danken, dass ihr immer für uns da wart, uns mit eurer selbstlosen Verpflichtung inspiriert habt und uns stolz macht, Briten zu sein", sagte der Thronfolger. Prinz Philip schickte er Jubelrufe der rund 250.000 Menschen an der Bühne und in den umliegenden Straßen ins Krankenhaus. Das Publikum rief nach einer Aufforderung von ihm "Philip, Philip".

Elisabeth II. war im Februar 1952 nach dem Tod ihres Vaters George VI. Königin geworden und am 2. Juni 1953 gekrönt worden. Die Feierlichkeiten zu ihrem Thronjubiläum gehen am Dienstag zu Ende.

© Süddeutsche.de/dpa/beitz
Zur SZ-Startseite