bedeckt München

2017:Die bewegendsten Momente des Jahres

Terroranschläge in London, Manchester und Barcelona und ein brennender Grenfell-Tower: 2017 war ein Jahr mit tragischen Momenten. Aber es gab auch Grund zu feiern. Ein Rückblick in Bildern.

24 Bilder

Hansestadt Hamburg

Quelle: dpa

1 / 24

Nicht nur die Hamburger denken zwischenzeitlich, der Elbphilharmonie könnte es ergehen wie dem Berliner Flughafen - sie wird niemals fertig. Die Kosten explodieren, die Eröffnung verzögert sich immer wieder. Dann, am 11.1. 2017, ist es endlich so weit: Die Elbphilharmonie wird eröffnet - und vor lauter Begeisterung über Akustik und Architektur verfliegt der Ärger über hunderte Millionen Steuergelder, die die "Elphi" geschluckt hat. Unter Musikern zählt sie schon jetzt zu den begehrtesten Konzertsäälen der Welt.

-

Quelle: Beyoncé / Instagram

2 / 24

Anfang Februar gibt Sängerin Beyoncé bekannt, dass sie schwanger ist. Die Nachricht an sich ist wohl nicht der Grund für die Schlagzeilen, die dann folgen - sondern die Art, wie sie der Welt davon erzählt: Sie postet ein Foto bei Instagram, auf dem sie sich inszeniert als Marienfigur mit Schleier, nacktem Babybauch und Blumen-Bouquets im Hintergrund. Das Foto sprengt alle Instagram-Rekorde.

Trappist-1

Quelle: SZ

3 / 24

"Okay, hier ist die schlechte Nachricht", beginnt ein kurzes Video der Europäischen Südsternwarte Eso vom 22. Februar: "Wir haben keine Aliens gefunden." Aber stattdessen: "Das bislang unglaublichste Sternsystem". Sieben erdähnliche Planeten haben Forscher in nächster Nachbarschaft unseres Sonnensystems entdeckt. Ein Nasa-Zeichner stellt sich einen der Planeten in mattem Licht vor, am Himmel sind mehrere Nachbarplaneten zu sehen.

Deniz Yücel

Quelle: dpa

4 / 24

Am 14. Februar nimmt die Polizei in Istanbul den deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel in Gewahrsam, knapp 14 Tage später erlässt ein Gericht Haftbefehl. Seitdem sitzt Yücel in Untersuchungshaft. Ihm wird unter anderem Volksverhetzung sowie Terrorpropaganda für die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK vorgeworfen. Noch immer wurde keine Anklage erhoben. In Deutschland hat der Türkei-Korrespondent der Zeitung Die Welt viele Unterstützer, die Empörung über seine Inhaftierung ist groß.

Manchester Bee Murals Tribute To Arena Terror Attack Victims

Quelle: Getty Images

5 / 24

Im Mai wird die britische Stadt Manchester von einem schweren Terroranschlag getroffen. Ein Mann sprengt sich nach einem Konzert der Sängerin Ariana Grande im Namen des sogenannten Islamischen Staates in die Luft und reißt 22 Kinder und Erwachsene mit in den Tod. Die Bewohner der Stadt sind getroffen, reagieren aber mit Zusammenhalt und Anteilnahme. Hunderte lassen sich in Manchester und anderen britischen Städten nach dem Anschlag ein Bienen-Tattoo stechen als Symbol für diesen Zusammenhalt. Die Biene, speziell die Arbeiter-Biene, steht für die Stadt Manchester und deren Erbe als Hauptstandort der industriellen Revolution in Großbritannien.

-

Quelle: AFP

6 / 24

Nur wenige Tage nach dem Anschlag in Manchester wird die nächste britische Stadt vom Terror getroffen. Am 3. Juni, steuern drei Terroristen in London einen Lieferwagen in eine Menschenmenge und stechen mit Messern auf Passanten ein. Mindestens sieben Menschen sterben, Dutzende werden in Krankenhäusern behandelt.

-

Quelle: Rick Findler/AP

7 / 24

Die Schreckensnachrichten in England wollen kein Ende nehmen. In der Nacht zum 14. Juni speit Feuer aus den Fenstern des Grenfell-Towers in London, es frisst sich durch die Stockwerke, die Bewohner werden im Schlaf überrascht, 79 Menschen verbrennen in dem Wohnhochaus, 200 Einsatzkräfte mit 45 Fahrzeugen kämpfen gegen die Flammen. Experten sind sich sicher, dass der Brand sich nur deshalb so schnell ausbreiten konnte, weil in der Fassadenverkleidung ein brennbarer Dämmstoff verbaut wurde. Bewohner hatten schon vor Jahren darauf hingewiesen, dass es in dem Gebäude Mängel beim Brandschutz gebe. Ihren Beschwerde wurde allerdings nicht nachgegangen.

Dozens Dead In Forest Fire In Portugal

Quelle: Getty Images

8 / 24

Blitze setzen eine dicht bewaldete Hügellandschaft im etwa 200 Kilometer nordöstlich von Lissabon gelegenen Kreis Pedrógão Grande in Portugal in Brand, 64 Menschen sterben. Tausende Feuerwehrleute kämpfen gegen die Flammen, fehlende Hydranten erschweren die Löscharbeieten.

-

Quelle: Axel Schmidt/AFP

9 / 24

In Deutschland gibt es seit Juni zwei Pandabären: Meng Meng und Jia Qing bewohnen den Panda Garden im Berliner Zoo. Kanzlerin Merkel begrüßte die Tiere höchstpersönlich gemeinsam mit Chinas Staatspräsident Xi, der die beiden Tiere für 15 Jahre an den Berliner Zoo "ausleiht". Er erhofft sich davon möglicherweise: verbesserte Wirtschaftsbeziehungen, Ähnliches dürfte auch die Kanzlerin im Sinn haben.

Volker Beck of Germany's environmental party Die Gruenen (The Greens)  celebrates after a session of the lower house of parliament Bundestag voted on legalising same-sex marriage, in Berlin

Quelle: REUTERS

10 / 24

"Es gibt Momente, da weiß man, es wird gerade Geschichte gemacht, und das ist ein solcher Moment", sagte die Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt, als am 30.6 im Bundestag die Ehe für alle beschlossen wird. Lange war das Nein zur Ehe für Homosexuelle die letzte konservative Bastion der Union - wenige Tage zuvor hatte Angela Merkel überraschend erklärt, sie plädiere für eine Gewissensentscheidung zu dem Thema. Der Franktionszwang war aufgehoben, der Weg für die "Ehe für alle" frei.

Unfall Reisebus in Münchberg

Quelle: dpa

11 / 24

Von dem Reisebus ist am Ende nur noch das Gerippe übrig. Auf der A9 in Oberfranken bei Münchberg fährt der Bus auf einen Satttelzug auf, beide Fahrzeuge geraten sofort in Brand. Wegen der enormen Hitze kommen die Ensatzkräfte zunächst nicht an den Bus heran. 18 Menschen kommen ums Leben, 30 werden verletzt.

Britain's Prince William and his wife Catherine, Duchess of Cambridge visit Heidelberg

Quelle: REUTERS

12 / 24

Prinz William und seine Frau, Herzogin Catherine, schlendern über den Markt in Heidelberg, falten Brezeln, fahren ICE, bestaunen die Elbphilharmonie, nehmen immer wieder ein ausgiebiges Bad in der Menge - das Paar gibt sich auf seiner Deutschlandreise im Juli volksnah. Bei der Charmeoffensive nicht fehlen dürfen natürlich: die beiden Kinder, Prinzessin Charlotte und Prinz George. Wenige Monate später wird bekannt: Bei der nächsten Deutschlandreise dürfte die Familie mindestens zu fünft sein, Herzogin Catherine erwartet ihr drittes Kind.

Eier-Skandal: Eier-Vernichtung in den Niederlanden

Quelle: dpa

13 / 24

In Deutschland tauchen Millionen Eier auf, die mit dem Insektizid Fipronil verseucht sind. In landwirtschaftlichen Betrieben in den Niederlanden, Deutschland und Belgien wurde gängigen Reinigungsmitteln verbotenerweise Fipronil beigemengt, ein Mittel, das gegen Zecken, Läuse und Flöhe wirkt. Die möglicherweise belasteten Eier gelangen in den Handel, die Länder warnen vor dem Verzehr bestimmter Chargen, Discounter nehmen Eier zeitweise aus dem Sortiment oder akzeptieren den Verkauf nur unter strengen Auflagen. Millionen Eier werden vorsorglich vernichtet.

-

Quelle: AP

14 / 24

Im August trifft der Terror nach Manchester und London die nächste europäische Stadt. Am 17. August fährt im Zentrum von Barcelona ein Attentäter einen Lieferwagen in eine Menschenmenge. Die Tat geschieht auf einer der belebtesten Straßen der Stadt, den Ramblas. 14 Menschen kommen ums Leben, mehr als 100 werden verletzt.

Submerged freeways from the effects of Hurricane Harvey are seen during widespread flooding in Houston

Quelle: REUTERS

15 / 24

Ende August müssen an der US-Goldküste Tausende ihre Häuser verlassen, Hurrikan Harvey trifft dort auf Land. Besonders stark betroffen ist die Metropole Houston im US-Bundesstaat Texas. 30 Menschen sterben in Folge des Hurrikans. Nur Tage vergehen, bis Hurrikan Irma erst über die Karibik-Inseln, dann über Florida hinwegweht. Mindestens 40 Menschen sterben.

-

Quelle: AP

16 / 24

Gleichzeitig sind in Südasien etwa 41 Millionen Menschen von Überschwemmungen der Monsunzeit betroffen. Mehr als 1500 Menschen kommen binnen weniger Wochen ums Leben. Stark betroffen ist auch die indische Metropole Mumbai, das Wasser steht dort einen Meter hoch in den Straßen, Gebäude stürzen ein. Durch die Überschwemmungen sind in den ländlichen Gebieten Indien und Pakistans hunderte Dorfbewohner von der Außenwelt abgeschnitten.

-

Quelle: AP

17 / 24

In Mexiko bebt am 19. September die Erde, dutzende Gebäude stürzen ein, mindestens 220 Menschen kommen ums Leben. Hunderte Soldaten und Mitglieder des Zivilschutzes versuchen, Überlebende zu bergen. Das Zentrum des Bebens mit der Stärke 7,1 lag etwa 130 Kilometer südöstlich von Mexiko-Stadt.

Es ist nicht das erste Mal, dass Mexiko von einem solch schweren Erdstoß erschüttert wird, und es ist nicht das erste Mal, das dies am 19. September geschieht - auf den Tag genau 32 Jahre zuvor kamen bei einem Erdbeben 10 000 Menschen in Mexiko ums Leben.

-

Quelle: Mark Ralston/AFP

18 / 24

Am 1. Oktober findet ein dreitägiges Country-Festival in Las Vegas ein grausames Ende. Im Mandala-Bay-Hotel unweit des Konzertgeländes hat sich im 32. Stock ein Mann positioniert und feuert von dort aus Salve für Salve auf die Konzertbesucher ab. Die örtlichen Behörden sprechen von 59 Toten und 527 Verletzten. Dutzende filmen mit ihren Handys das Geschehen, über die sozialen Netzwerke hat die ganze Welt teil an dem Horror der Festivalbesucher. Der Täter tötet sich selbst. Der IS reklamiert den Anschlag für sich, doch den Ermittlern zufolge gibt es keine Hinweise auf einen islamistische Radikalisierung des Mannes.

-

Quelle: AP

19 / 24

Am 5. Oktober veröffentlicht die New York Times einen Artikel, in dem mehrere Frauen den Produzenten Harvey Weinstein der sexuellen Belästigung beschuldigen. Der Bericht löst eine Lawine von Anschuldigungen gegen ihn aus, immer mehr Frauen melden sich zu Wort und berichten, von ihm belästigt oder vergewaltigt worden zu sein. Darunter auch die Schauspielerinnen Gwyneth Paltrow und Angelina Jolie. Aber nicht nur gegen Weinstein werden Anschuldigungen laut. Unter dem Hashtag #metoo erzählen im Netz weltweit Frauen und Männer von erlebter sexueller Gewalt. Auch gegen andere Schauspieler und Produzenten werden Vorwürfe erhoben, etwa gegen Kevin Spacey und Sylvester Stallone. Die Weinstein-Affäre löst eine gesellschaftliche Debatte über Sexismus und sexuelle Gewalt aus.

Nach Sturmtief Xavier

Quelle: dpa

20 / 24

Ebenfalls am 5. Oktober sind in Deutschland Rettungskräfte im Dauereinsatz: Sturmtief Xavier weht über die Bundesrepublik hinweg. Sieben Menschen kommen ums Leben, die Berliner Feuerwehr ruft den Ausnahmezustand aus, die Hamburger Feuerwehr fordert die Bevölkerung auf, nicht mehr vor die Tür zu gehen. Tausende haben zeitweise Probleme, von der Arbeit oder Schule nach Hause zu kommen, weil Busse und Bahnen nicht mehr fahren.

Letzter Flug von Air Berlin

Quelle: dpa

21 / 24

Ende Oktober hebt zum letzten Mal ein Air-Berlin-Flug ab. Flug AB 6210, von München nach Berlin. Nach 40 Jahren stellt die Airline den Betrieb ein, im August hatte sie den Antrag auf ein Insolvenzverfahren in Eigenregie gestellt. Der Anteilseigner Etihad Airways hatte seine finanzielle Unterstützung aufgekündigt.

500. Jahrestag des Beginns der Reformation

Quelle: Hendrik Schmidt/dpa

22 / 24

Am 31. Oktober hat ganz Deutschland ausnahmsweise frei - wegen des 500-jährigen Reformationsjubiläums. Das Zentrum der Feierlichkeiten bildet die Stadt Wittenberg in Sachsen-Anhalt. Hier soll Martin Luther seine 95 Thesen auf den Tag genau vor einem halben Jahrtausend an die Tür der Schlosskirche genagelt haben. Über das Jahr verteilt gab es zahlreiche Veranstaltungen im ganzen Land, der Festakt am 31. Oktober wird in Wittenberg selbst begangen - unter anderem mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Vanja wäre gern 'divers'

Quelle: picture alliance / dpa

23 / 24

Das Bundesverfassungsgericht hat schon viele bahnbrechende Entscheidungen getroffen, doch die vom 8. November ist besonders spektakulär: Die Richter in Karlsruhe beschließen, die Intersexualität als drittes Geschlecht anzuerkennen. Damit ist die Mann-Frau-Betrachtung im deutschen Recht zu Ende, auch eine gesellschaftspolitische Revolution.

One of two official engagement photos released by Kensington Palace of Prince Harry and Meghan Markle, at Frogmore House in Windsor

Quelle: REUTERS

24 / 24

Wer dachte, mit dem Deutschlandbesuch von Kate und William im Sommer ist bereits der royale Höhepunkt des Jahres erreicht - weit gefehlt. Als das Jahr schon fast zu Ende ist, am 27. November, geben Prinz Harry und seine Freundin Meghan Markle ihre Verlobung bekannt. In einem gemeinsamen Fernsehinterview verrät das Paar einige Details über den Antrag: Es gab Brathähnchen - und für Meghan Markle einen von Prinz Harry entworfenen Ring. Wenige Tage später verkündet der Buckingham Palast den Termin für die Hochzeit: Der 19. Mai im kommenden Jahr.

© SZ.de/vbol/ghe
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema