Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 30°
  • Chronologisch
  • Relevanz
Flüchtlinge im Mittelmeer Streit um Migrantenschiff

SZplus Wohin mit den Menschen, die auf der italienischen "Diciotti" im Mittelmeer ausharren? Rom sieht die EU in der Pflicht, die Geretteten zu verteilen.

RWE und Hambacher Forst Aufbäumen

SZplus Im Hambacher Forst spitzt sich der Streit um die Braunkohle zu. Der Energiekonzern RWE will dort bald roden lassen, Umweltschützer protestieren. Und all das, während in Berlin eine Kommission den Kohleausstieg plant. Von Michael Bauchmüller, Berlin

50 Jahre Niederschlagung des "Prager Frühling" (Vorschaubild) Video
50 Jahre Niederschlagung des "Prager Frühling"

Video Augenzeugen erinnern sich an die dramatischen Stunden im Jahre 1968.

Gespräche zwischen Erde und All (Vorschaubild) Video
Gespräche zwischen Erde und All

Video Altmaier und Gerst sind im Dialog über Fragen der Zukunft der Raumfahrt.

90891023
Streitschrift Soll man die Begriffe "Volk " und "Heimat" vor den Rechten retten?

Der Journalist Peter Zudeick will genau das tun. Er erklärt die Herleitung gut, doch seine Schlussfolgerung ist zu simpel. Von Robert Probst

Venezuela Flucht nach Brasilien

Immer mehr Venezolaner überqueren die brasilianische Grenze. Dort sind sie nicht unbedingt willkommen. Nach Übergriffen auf Flüchtlinge hat die brasilianische Regierung Soldaten in die betroffene Grenzregion entsandt.

Vatikan Eingeständnis in Briefform

Nachdem ein Bericht Jahrzehnte anhaltenden Missbrauch im US-Bundesstaat Pennsylvania öffentlich machte, entschuldigt sich der Papst in einem Brief. Franziskus sieht "Klerikalismus" als Ursache für das Fehlverhalten der Geistlichen. Von Andrea Bachstein

dpa_5F9A0E0052067465
Österreich Die Schaukämpfe des Christian Kern

Die SPÖ hat ihre Niederlage bei der Parlamentswahl noch nicht verdaut. Nun versucht der Vorsitzende ein Machtwort - gegen den Fanclub seines Vorgängers. Von Peter Münch, Wien

2017-08-24T225739Z_781250555_RC1EB9520CE0_RTRMADP_3_PHILIPPINES-POLITICS
Philippinen Machtkampf um Duterte-Nachfolge zeichnet sich ab

Der umstrittene Präsident ist amtsmüde, sein brutaler Krieg gegen Drogen und Korruption ist gescheitert. Tritt er zurück, folgt ihm laut Verfassung die Vizepräsidentin nach. Doch auch der Sohn eines früheren Diktators strebt an die Macht. Von Arne Perras, Singapur

Afghanistan Frieden? Kein Interesse

Anstatt das Angebot des afghanischen Präsidenten zu einer Waffenruhe anzunehmen, überfallen die Taliban Reisebusse.

Korea Viele Fotos, viele Tränen

Die erste Umarmung seit 65 Jahren: Bei einer Familien­zusammen­führung sehen greise Südkoreaner Verwandte aus dem Norden. Die Treffen gelten als Barometer für die Beziehung der beiden Koreas. Von Christoph Neidhart, Tokio

CDU Tag der Klarstellungen

SZplus Erstmals nach der Sommerpause kommt die Parteispitze wieder zusammen. Dabei haben die führenden Christdemokraten einiges zu besprechen - und gleich mehrere mäandernde Debatten wieder gerade zu ziehen. Von Robert Roßmann, Berlin

Abgase Diesel dürfen weiter in die Stadt

In Düsseldorf verzichten die Behörden auf Fahrverbote und riskieren damit einen neuen Rechtsstreit: Der Konflikt mit Umweltverbänden dürfte eskalieren. Von Christian Wernicke, Düsseldorf

Hollywood Leere Säle

Wer unter Missbrauchsverdacht steht, hat es beruflich schwer. Von Susan Vahabzadeh

Profil Aygül Özkan

Wunschkandidatin der CDU für das Bürgermeisteramt in Hamburg. Von Peter Burghardt

Venezuela Verleugnung der Realität

Die Venezolaner fliehen aus ihrem Land. Das betrifft auch Europa. Von Sebastian Schoepp

Außenansicht Menetekel für Afrika

Eine neue Krise der Elfenbeinküste wäre schlecht für alle Nachbarländer und auch für Europas Hoffnung, die Migration aus dieser Region zu stoppen. Die Probleme zeigen, dass der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag politisch gesehen versagt hat. Von Andreas Mehler

Privatvermögen Mut lohnt sich

Erstmals sinkt das private Geldvermögen. Da helfen nur: Aktien. Von Markus Zydra

Finanzhilfen Geld und Menschenrecht

Erdoğan versucht wegen der Wirtschaftskrise, die EU milde zu stimmen. Sollte die Bundesregierung ihm nun aus der Patsche helfen? Von Stefan Braun

Türkei Nicht wirklich frei

Die deutsche Journalistin hat als politische Gefangene in der Türkei düstere Monate hinter Gittern erlebt. Nun kann sie heimkehren mit ihrem Sohn - aber ohne ihren Mann. Für sie ist das Drama noch nicht vorbei. Von Mike Szymanski

Videokolumne Zoom

Glückseligkeit für die Fans, Katastrophe für die Natur: Wenn Drehorte zu Touristenmagneten werden.

Israel Tech und Thora

Das Land möchte strengreligiöse Juden für Computer-Jobs gewinnen. Von Alexandra Föderl-Schmid

Griechenland "Ihr habt es geschafft" - Brüssel gratuliert Athen

Nach acht Jahren enden die Hilfsprogramme für Griechenland, die EU will die Umsetzung der Reformen aber weiter überwachen. Von Alexander Mühlauer, Brüssel

Glosse Das Streiflicht

SZplus

Maas: Deutsche Verantwortung für Nazi-Verbrechen endet nie (Vorschaubild) Video
Maas: Deutsche Verantwortung für Nazi-Verbrechen endet nie

Video Der Außenminister besucht die Gedenkstätte an das NS-Vernichtungslager Auschwitz.

Debatten nach Ausreisegenehmigung für Mesale Tolu (Vorschaubild) Video
Debatten nach Ausreisegenehmigung für Mesale Tolu

Video Vertreter von Regierung und Opposition in Deutschland streiten über richtige Politik gegenüber der Türkei.

dpa_5F9A20004939A1EF
Vorschlag von Andrea Nahles Der Türkei helfen - aber wie?

Das Land zu unterstützen, wäre leichter gesagt als getan. Viele Instrumente der Regierung greifen in diesem Fall nicht. Von Michael Bauchmüller

dpa_5F9A1A00205052F0
50 Jahre nach Invasion Der "Prager Frühling" spaltet Tschechien

50 Jahre nach dem Einmarsch sowjetischer Truppen betreiben nicht nur Kommunisten und Rechtsradikale Geschichtsklitterung. Staatspräsident Zeman will nicht öffentlich gedenken - trotz der zahlreichen Toten und Vertriebenen. Von Florian Hassel, Warschau

990406-01-02
Heiko Maas in Auschwitz Schauder und Ansporn

Wegen Auschwitz sei er in die Politik gegangen, hat der Außenminister bei seinem Amtsantritt gesagt. Nun hat er das frühere KZ besucht - und erklärt, was ihm "der schrecklichste Ort der Welt" bedeutet. Von Nico Fried, Auschwitz

Unnamed Image - 1.3755237.1516530142
Islamismus IS-Rückkehrer aus Bremen zu Haftstrafe verurteilt

Der 29-Jährige verbrachte mehrere Monate bei der Terrormiliz in Syrien. Die Teilnahme an konkreten Kampfhandlungen konnte ihm jedoch nicht nachgewiesen werden.

dpa_14925E0051E57D10
Aktion gegen Journalisten Sachsens Polizei - immer wieder auffällig

Der sächsischen Polizei wird immer wieder vorgeworfen, sie messe mit zweierlei Maß: Harsch gegenüber linken Aktivisten und Flüchtlingen, lasch gegenüber Pegida. Der jüngste Vorfall mit einem Fernsehteam kommt nun vor den Innenausschuss. Von Antonie Rietzschel, Leipzig

990406-01-02 Video
Maas in Auschwitz "Das ist der schrecklichste Ort"

Video Maas besuchte Auschwitz als erster deutscher Außenminister seit 26 Jahren. Vor Maas hatte Klaus Kinkel 1992 die Gedenkstätte besucht.