bedeckt München 31°

Umwelt - Niddatal

Straßensperrung wegen Eichenprozessionsspinner

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Gelnhausen/Niddatal (dpa/lhe) - Um die Raupen des Eichenprozessionsspinner zu bekämpfen, müssen in der Wetterau mehrere Tage lang Straßen gesperrt werden. Hessen Mobil hatte die Tiere am Eichenbestand entlang der Landstraße 3187 bei Niddatal-Assenheim festgestellt. Die Straße wird deshalb ab Dienstag mehr als eine Woche lang halbseitig gesperrt, wie die Behörde am Montag in Gelnhausen mitteilte.

Auch eine weitere Land- und zwei Kreisstraßen rund um Friedberg und Rockenberg sind betroffen. Dort genügt Hessen Mobil jeweils ein Tag zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners. Sie werden mit "biologischen Produkten, wie beispielsweise ein auf die Raupen selektiv und lokal wirkendes Bakterium" besprüht.

Eichenprozessionsspinner können beim Menschen Atemnot, Hautreizungen und im schlimmsten Fall allergische Schocks auslösen. Schuld sind die giftigen Brennhaare der Raupen, die sie im Frühjahr ausgebildet haben. Das Insekt hat sich in Deutschland die letzten Jahre über stark vermehrt.