bedeckt München 24°

Naturschutz - München

Biologen suchen Wildbienen im Münchner Englischen Garten

Direkt aus dem dpa-Newskanal

München (dpa/lby) - Mit Keschern ausgerüstet wollen Biologen im Englischen Garten in München den Lebensraum von Wildbienen erforschen. Bis in den September soll so herausgefunden werden, wo in dem Park die bedrohten Bestäuber vorkommen und Nektar naschen, wie die Deutsche Wildtier Stiftung am Mittwoch mitteilte. "Anhand der Ergebnisse können im Anschluss die Bedingungen für das Leben der seltenen Wildbienen verbessert werden."

Die Forscher werden vor allem im Nordteil des Parks die Tiere einfangen und bestimmen. Der Englische Garten gehört mit 384 Hektar Fläche zu den größten innerstädtischen Parkanlagen der Welt. Für die Sonnenhungrigen auf den Wiesen der Anlage seien die Wildbienen keine Gefahr, so die Stiftung. "Fast alle Wildbienenarten sind friedlich."

Beim Volksbegehren für Artenvielfalt und dem Schutz von Bienen hatten mehr als 1,7 Millionen Menschen oder 18,3 Prozent aller Stimmberechtigten unterschrieben. Es war die höchste Beteiligung an einem Volksbegehren in der bayerischen Geschichte. Die Regierungsparteien CSU und Freie Wähler sprachen sich dafür aus, den Gesetzesentwurf aus dem Volksbegehren "Rettet die Bienen" zu übernehmen und einen ergänzenden Antrag mit rund 50 zusätzlichen Empfehlungen zu stellen.