bedeckt München 31°

Natur - Hamburg

"Stunde der Gartenvögel": Kohlmeise in Hamburg an der Spitze

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hamburg (dpa/lno) - Die Kohlmeise ist der häufigste Gartenvogel in Hamburg: Das ist das Ergebnis der "Stunde der Gartenvögel", einer bundesweiten Frühjahrsvogelzählung des Naturschutzbundes Deutschland (Nabu) von Anfang Mai. 981 Vogelfreunde hatten laut Nabu in der Hansestadt an der Aktion teilgenommen - so viele wie noch nie. Sie zählten insgesamt 17 189 Vögel.

Die Amsel wurde in Hamburg am zweithäufigsten gesichtet, gefolgt von der Blaumeise auf Platz 3. Insbesondere die Platzierung der Amsel sei mit Spannung erwartet worden, so der Nabu am Freitag. Zwar seien die Amselbestände den Ergebnissen zufolge noch auf einem hohen Niveau, aber mit durchschnittlich 2,18 Amseln pro Garten sei die Anzahl der Individuen dennoch deutlich zurückgegangen. Im Jahr 2018 seien noch 3,64 Amseln pro Garten gezählt worden. Positive Entwicklungen zeigten sich dem Nabu zufolge beim Star (Platz 4) und beim Haussperling (Platz 5). Nachdem diese beiden in den letzten Jahren auf den Rückzug gewesen seien, seien sie bei der diesjährigen "Stunde der Gartenvögel" wieder häufiger in Hamburg gesichtet worden.

Deutschlandweit hatten mehr als 75 000 Vogelbegeisterte aus mehr als 51 000 Gärten und Parks über 1,6 Millionen Vögel an den Nabu gemeldet. Damit erreicht die Mitmach-Aktion auch bundesweit eine Rekord-Beteiligung. In diesem Jahr wurden nach Angaben der Nabu pro Garten im Schnitt 32 Vögel gesichtet. Das Endergebnis liege damit sechs Prozent unter dem langjährigen Durchschnitt.