Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 30°

Natur - Erfurt

Wolf- und Luchstelefon klingelte schon mehr als 60 Mal

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Erfurt (dpa/th) - Thüringer haben die Rufnummer der Bürgertelefons zu Wolf und Luchs bis Anfang Juni mehr als 60 Mal gewählt. Experten des Landesamts für Umwelt und Geologie beantworten dort seit mehr als zwei Monaten alle Fragen zu den beiden streng geschützten Tierarten, wie das Umweltministerium mitteilte. Bei den meisten Anrufen (37) sei es um das aktuelle Wolfsmanagement gegangen. Vor allem wollten sich die Anrufer über das Vorgehen bei Wolf-Hund-Mischlingen informieren.

Thüringens bisher einzige nachgewiesene Wölfin zeugte im vergangenen Jahr mit einem Haushund sechs Mischlinge. Der Nachwuchs soll aus Artenschutzgründen aus der freien Wildbahn verschwinden. Versuche, die Tiere lebend zu fangen und in einen Tierpark zu bringen, waren vergeblich. Inzwischen wurden drei der Mischlinge erschossen, damit sie sich nicht vermehren und den Genpool der Art Wolf gefährden.