Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 29°

Archäologie - Schwerin

Silberschatz von Schaprode jetzt in Schwerin

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Schaprode/Schwerin (dpa/mv) - Der mehr als 1000 Jahre alte Silberschatz von Schaprode ist nach der Inventarisierung ins Landesamt für Kultur und Denkmalpflege nach Schwerin gebracht worden. Insgesamt besteht der etwa 1,7 Kilogramm schwere Schatz aus 1920 Einzelstücken, wie Landesarchäologe Detlef Jantzen am Donnerstag sagte. Darunter befinden sich etwa 250 dänische sowie 600 islamische Münzen und Münzfragmente sowie etwa 450 Reichsmünzen. Daneben wurden zudem Schmuckstücke sowie -fragmente von Ringen, Fibeln, Hals- und Armreifen inventarisiert.

Der Schatz wurde Mitte April in einem Acker auf der Insel Rügen geborgen. Er wird von den Archäologen in einem Bedeutungszusammenhang mit dem Dänenkönig Harald Blauzahn (910-987) gesehen. Der Schatz werde nun nochmals begutachtet, um den Restaurierungsbedarf zu bestimmen und stehe dann der wissenschaftlichen Bearbeitung zur Verfügung, sagte Jantzen weiter.