bedeckt München 23°

Wasser - Hessisch Oldendorf

Weserfähre stellt Betrieb wegen hohen Wasserstandes ein

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Großenwieden (dpa/lni) - Wegen des hohen Wasserstands der Weser ist der Betrieb der Fähre in Großenwieden eingestellt worden. Das teilte der Landkreis Hameln-Pyrmont am Montag mit. Wann die Fähre wieder fährt, ist noch unklar. Der Wasserstand der Weser lag in Hameln am Montag bei gut vier Metern, 70 Zentimeter über dem mittleren Wasserstand.

Hochwasser-Warnungen für die Weser oder für andere Flüsse gibt es derzeit nach Angaben des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz aber nicht. Die Lage sei für die Jahreszeit relativ entspannt, sagte ein Sprecher. Weil es im vergangenen Jahr so trocken war, könnten die Böden trotz der zuletzt ergiebigen Regenfälle vielerorts noch Wasser aufnehmen.

Im Harz sind die Talsperren nach Angaben der Harzwasserwerke nach den Niedrigständen im vergangenen Jahr nun nach den jüngsten Regenfällen relativ gut gefüllt. Insgesamt befanden sich am Montag 150 Millionen Kubikmeter Wasser in den sechs großen Westharzer Stauseen, das entspreche einem Füllungsgrad von 83 Prozent und sei etwas mehr als das langjährige Mittel für diese Jahreszeit, sagte ein Sprecher. Es bestehe in jedem Fall aber noch ausreichend Stauraum, wenn in den kommenden Tagen auch in den Höhenlagen ab 800 Metern der Schnee zu schmelzen beginne.