bedeckt München 23°

Verkehr - Hamburg

Baustellenkoordinierung: Verkehrssenator zieht Bilanz

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hamburg (dpa/lno) - Trotz Bau weniger Stau - dieses Versprechen hat Hamburgs Verkehrssenator Michael Westhagemann (parteilos) vor knapp einem halben Jahr den Bürgern der Hansestadt gegeben. Mit einer besseren Baustellenkoordination sollten die staugeplagten Hamburger bis Mai spürbar entlastet werden. Der Senat beschloss kurz vor Weihnachten ein entsprechendes Maßnahmenpaket. Hat sich der Verkehrsfluss nun tatsächlich verbessert? Dazu wollen sich am Montag (10.30 Uhr) der Senator und Vertreter von Polizei, Bezirken und anderer Behörden äußern.

Dem Plan zufolge sollen alle Informationen zu sämtlichen Baumaßnahmen auf allen Hamburger Straßen in einer zentralen Koordinierungsstelle (Kost) zusammenlaufen. Koordinatoren in den Bezirken, Hamburg Wasser, Strom- und Gasnetz Hamburg, die Hochbahn, die Hafenbehörde HPA und die Polizei bekamen den Auftrag, alle Baumaßnahmen, Sondernutzungen und Veranstaltungen frühzeitig zu melden. Sämtliche Daten sollen digital erfasst und Informationen über Staus und Störungen spätestens von diesem Monat an für Bürger im Internet und über eine Telefon-Hotline abrufbar sein.