bedeckt München 26°

Verbraucher - Halle (Saale)

Höhere Einkommen, mehr privater Konsum in Sachsen-Anhalt

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Halle (dpa/sa) - Die Sachsen-Anhalter haben dank eines höheren verfügbaren Einkommens zuletzt auch mehr konsumiert. Die Konsumausgaben der privaten Haushalte seien den jüngsten Zahlen zufolge im 2017 im Vorjahresvergleich um 4,1 Prozent gestiegen, teilte das Statistische Landesamt am Dienstag in Halle mit. Damit gab jeder Sachsen-Anhalter durchschnittlich 18 601 Euro für den privaten Konsum aus. Das waren 728 Euro mehr als im Jahr 2016. Der bundesdeutsche Schnitt für die Konsumausgaben lag bei knapp 21 000 Euro, in den neuen Bundesländern ohne Berlin wurden pro Kopf 18 610 Euro ausgegeben.

Das verfügbare Einkommen der Sachsen-Anhalter ist den Statistikern zufolge ebenso um 4,1 Prozent gestiegen wie die Konsumausgaben. 775 Euro habe jeder Einwohner durchschnittlich zur Verfügung gehabt als noch 2016. Das waren im Schnitt rund 19 500 Euro.

Die Sachsen-Anhalter haben aber nicht nur mehr verdient und gekauft, sie haben auch mehr auf die hohe Kante gelegt, wie die Zahlen zeigen. Je Einwohner seien 1235 Euro gespart worden im Jahr 2017, ein Plus von 57 Euro oder 4,8 Prozent im Vergleich zum Jahr davor. Aber auch damit lagen die Sachsen-Anhalter weit hinter dem Bundesschnitt von knapp 2300 Euro je Einwohner.