bedeckt München 18°

Unternehmen - Potsdam

Werbung für Wirtschaftsstandort Brandenburg in Nordamerika

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Potsdam (dpa/bb) - Für den Wirtschaftsstandort Brandenburg wird ab Montag in den USA und Kanada geworben. Wirtschaftsstaatssekretär Hendrik Fischer und der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB), Steffen Kammradt, besuchen unter anderem einige Mutterhäuser von in Brandenburg angesiedelten Unternehmen, wie Fischer am Freitag erklärte. Es gehe um Kontaktpflege und mögliche weitere Investitionen.

Der Wirtschaftsförderung sind 49 Investitionen aus den USA und 13 aus Kanada in Brandenburg bekannt. Aus Brandenburg gingen im Vorjahr Waren im Wert von rund 1,2 Milliarden Euro in die USA und von rund 460 Millionen Euro nach Kanada - meist Luftfahrzeuge, Lastkraftwagen und Spezialfahrzeuge sowie pharmazeutische Erzeugnisse. Die USA stehen auf Platz 2 der wichtigsten Exportländer.

Firmen aus den USA und Kanada nutzten die günstige Lage Brandenburgs direkt an den Verkehrsachsen zwischen Ost- und Westeuropa sowie zwischen Skandinavien und Südeuropa, hieß es.