bedeckt München 23°

Unternehmen - Dresden

Estnische Firma Skeleton will 25 Millionen Euro investieren

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Dresden (dpa/sn) - Die estnische Firma Skeleton Technologies will in seine Produktionsstätte in Großröhrsdorf bei Dresden rund 25 Millionen Euro investieren. Das kündigte das Unternehmen am Donnerstag bei einem Besuch von Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) vor Ort in Talinn an. Dulig hat in den vergangenen Tagen Finnland und Estland bereist, die als Vorreiter in Sachen Digitalisierung und Mobilität der Zukunft gelten. Den Angaben zufolge will Skeleton Technologies die Zahl der Mitarbeiter bis 2022 von derzeit 50 auf 545 erhöhen.

2017 hatte das Unternehmen eine Ultrakondensatoren-Fertigung in Großröhrsdorf (Landkreis Bautzen) eröffnet. Dabei handelt es sich um Leistungsspeicher, die schneller Energie aufnehmen und abgeben können als herkömmliche Batterien. Unter anderem können die Zellen in der Automobilindustrie oder in der Luft- und Raumfahrt zum Einsatz kommen. Die 25 Millionen Euro sollen auch in Forschung und Entwicklung fließen. Ziel ist eine Reduktion der CO2-Emission in der Transport- und Schwerindustrie. Skeleton leiste damit einen wichtigen Beitrag, die Energiepolitik in Sachsen langfristig weiterentwickeln und zukunftsfähig gestalten zu können, so Dulig.