bedeckt München 23°

Telekommunikation - Hannover

Telekom und EWE planen gemeinsam Glasfaser NordWest

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Oldenburg (dpa/lni) - Auf dem Weg zum gemeinsamen Ausbau des Glasfasernetzes im Nordwesten sind die Deutsche Telekom und das Energie- und Telekommunikationsunternehmen EWE einen Schritt weiter gekommen. Am Donnerstag wurde der Vertrag für die Gründung des Gemeinschaftsunternehmens Glasfaser NordWest unterzeichnet, wie beide Konzerne mitteilten. Das geplante Joint Venture werde nun vom Bundeskartellamt geprüft, sagte EWE-Sprecher Mathias Radowski. Er rechnet damit, dass dies rund vier Monate dauern wird.

Laut EWE soll Glasfaser NordWest bis zu 1,5 Millionen Haushalte und Unternehmensstandorte in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Bremen mit schnellem Internet versorgen. Technische Grundlage dafür sind Glasfaseranbindungen bis ins Haus. Dafür wollen die Deutsche Telekom und EWE zusammen bis zu zwei Milliarden Euro investieren - über einen Zeitraum von rund zehn Jahren.

Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) sagte, Glasfaser NordWest leiste einen wichtigen Beitrag für das Ziel, ganz Niedersachsen gigabit-fähig zu machen. "Durch die neue Kooperation bekommt die Digitalisierung Niedersachsens wieder einen Schub."

Im Dezember 2017 hatten beide Unternehmen eine unverbindliche Absichtserklärung unterzeichnet und das Vorhaben bekanntgegeben. Damals peilten sie einen Start Mitte 2018 an. Vorbehaltlich der Genehmigung durch die Kartellbehörde soll das Unternehmen nun im Sommer 2019 gegründet werden und seinen Sitz in Oldenburg haben. "Wir warten auf das grüne Licht, dann legen wir los", sagte Radowski.