bedeckt München 21°

Preise - Bad Ems

Inflationsrate in Rheinland-Pfalz bei 1,9 Prozent

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Bad Ems (dpa/lrs) - Für viele Produkte haben Rheinland-Pfälzer im April tiefer in die Tasche greifen müssen als noch vor einem Jahr. Die Inflationsrate lag bei 1,9 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats, wie das Statistische Landesamt am Dienstag mitteilte. Im März hatte sie noch 1,2 Prozent betragen.

Einen starken Preisanstieg gab es nach Angaben des Amtes bei Mineralölprodukten. Heizöl war demnach im vergangenen Monat um 13,1 Prozent teurer als im April 2018. An den Tankstellen mussten Rheinland-Pfälzer 6,4 Prozent mehr Geld hinlegen als vor einem Jahr. Einen mit 11,2 Prozent besonders deutlichen Preisanstieg gab es bei den Pauschalreisen.

Sogar etwas günstiger (minus 0,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) wurden dagegen Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke. Weniger ausgeben mussten die Rheinland-Pfälzer etwa für Obst (minus 6,8 Prozent), Molkereiprodukte und Eier (minus 3,1 Prozent) und Äpfel (minus 21,5 Prozent). Der Gemüsepreis stieg dagegen um 6,1 Prozent, besonders Kartoffeln wurden mit einer Preiserhöhung um 28 Prozent deutlich teurer.

Die Inflationsrate drückt Veränderungen bei Verbraucherpreisen aus. Vereinfacht gesagt: Eine Rate von 0,3 Prozent bedeutet, dass ein Verbraucher für einen fiktiven Warenkorb, der vor einem Jahr zum Beispiel 1000 Euro kostete, bei unveränderter Zusammensetzung durch die Preissteigerungen drei Euro mehr ausgeben müsste.