Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 29°

Pharma - Ingelheim am Rhein

Boehringer: Millionen für Produktionsstandort in Frankreich

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Ingelheim (dpa/lrs) - Der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim investiert über 200 Millionen Euro in einen neuen Produktionsstandort in Frankreich. Entstehen soll die Anlage in der Region Rhône-Alpes nahe Lyon, rund 100 neue Jobs sollen geschaffen werden, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Sie wird Teil der Produktion von Impfstoffen gegen die Tierseuchen Maul- und Klauenseuche sowie die Blauzungenkrankheit. Die Grundsteinlegung ist für den Herbst dieses Jahres geplant, Ende 2021 soll der Betrieb losgehen.

Die Leiterin der Boehringer-Produktion für den Unternehmensbereich Tiergesundheit, Veronique Kodjo, sprach von einer "Rekord-Investition in unser Produktionsnetzwerk". Damit werde auf den weltweit steigenden Bedarf an Präparaten gegen diese Tierseuchen reagiert.

An dem neuen Standort plant Boehringer die Bildung von Antigen-Bänken, also von strategischen Impfstoffreserven, um bei einem Ausbruch der Tierkrankheiten schnell reagieren zu können. Die Verarbeitung der Antigene und die Abfüllung der Impfstoffe wird künftig im schon bestehenden Boehringer-Standort Lyon Portes-des-Alpes erfolgen.