bedeckt München 33°

Medien - Mainz

Heike Raab: Neuer Staatsvertrag schafft "Ausbalancierung"

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Mainz (dpa) - Der zum 1. Mai in Kraft tretende neue Rundfunkstaatsvertrag bringt nach Ansicht der rheinland-pfälzischen Medienstaatssekretärin Heike Raab (SPD) Vorteile sowohl für Mediennutzer als auch für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und die Zeitungsverlage. In dem neuen Vertrag wird beispielsweise geregelt, dass Beiträge in den Mediatheken künftig länger abrufbar sein dürfen. Bislang habe nach sieben Tagen alles gelöscht werden müssen, das ändere sich nun, sagte Raab, die als Medienstaatssekretärin von Rheinland-Pfalz für das Bundesland spricht, das bei der Rundfunkkommission den Vorsitz hat, der Deutschen Presse-Agentur.

Ein großer Fortschritt ist Raab zufolge außerdem die neue Schlichtungsstelle, die Konflikte zwischen Verlegern und Sendern außergerichtlich beilegen soll. Raab sprach in dem Zusammenhang von einer "Ausbalancierung der Dualität zwischen den Öffentlich-Rechtlichen und den Privaten