bedeckt München 23°

Medien - Berlin

Maria Furtwängler macht sich für Frauen im Fernsehen stark

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/bb) - Wie sieht die Rolle der Frau im Fernsehen aus? Mit dieser Frage befasst sich die Schauspielerin Maria Furtwängler schon seit Längerem. Heute stellt Furtwängler in Berlin gemeinsam mit der Rostocker Medienwissenschaftlerin Elizabeth Prommer ein Buch zum Thema vor. Der Titel lautet "Ausgeblendet - Hält das Fernsehen die Fortschritte in Bezug auf Geschlechtergerechtigkeit auf?" Bei dem Pressetermin ist auch die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig, dabei. Frauen seien im Fernsehen stark unterrepräsentiert, heißt es. Sie kommen demnach außerdem nicht in den Rollen und der Vielfalt vor, in denen sie im echten Leben vorkommen.